22.11.2016 – So war Billy Talent im Volkshaus

Ein ausverkaufter Abend im Volkshaus Zürich, 20 Minuten nach Türöffnung war die Schlange bereits eine halbe Ewigkeit lang und man war erst mal etwas verblüfft als man vom Stauffacher Richtung Volkshaus lief. Nichtsdestotrotz ging es zügig vorwärts und ich war dann zum dritten Song von The Dirty Nil im Publikum.

Nicht sehr anspruchsvolle Musik, sie hat aber trotzdem Laune gemacht. Was ich selten sehe, sind Sänger, welche Kaugummi kauen und es während des Songs auch zu Stande bringen eine Kaugummiblase zu pusten. Unsere Fotografin Kim konnte diesen Moment direkt einfangen:

the-dirty-nil

Nach einer kurzweiligen Umbaupause kamen Monster Truck auf die Bühne. Ihre Songs verbreiteten eine gute Stimmung, obwohl ich es vom Genre her nicht den perfekten Support für Billy Talent fand und es auch nicht unbedingt meinem Geschmack entspricht. Trotzdem konnte mich die Show der gestandenen Männer inkl. Abbild von David Guetta am Keyboard überzeugen; das Publikum fand offenbar auch Gefallen daran und hat stimmkräftig mitgesungen und euphorisch applaudiert.

Der Abend steigerte sich und ich freute mich in der ersten Reihe auf den Hauptact des Abends: Billy Talent betraten die Bühne und wir wurden erstmal mitsamt Barrikade Richtung Bühne geworfen! Wir wussten nicht, was geschah, und sahen erstaunte Securitygesichter und verwirrte Fotografengesichter, welchen wir ebenfalls entgegen geflogen sind, während Sänger Ben sich auf der Bühne über die Wahl von Trump geäussert hat. Da kam direkt die nächste Ladung und diesmal wurde es kritisch. Ich habe mich und meine Freunde bereits begraben zwischen Barrikade und Restpublikum gesehen, als die Band plötzlich reagierte und die Show stoppte, sehr aufmerksam. Merci! Billy Talent brachen die Show ab, Security-Männer rannten rum und konnten den Fehler finden. Bei sämtlichen Abschrankungselementen fehlten die Sicherungen, bravo!

Als alles fest war und da niemand in meinem Umfeld zu Schaden gekommen war, wurde die Show fortgesetzt. Trotz dem Unterbruch hat die Band Vollgas gegeben. Sie starteten ihre Show mit „The Devil In A Midnight Mass“ und das Publikum ging steil. Es war eine tolle Show mit einer gelungenen Setlist, gespickt mit Hits wie „Pins And Needles“ und „Surrender“, aber auch das neue Album war unter anderen mit „Afraid Of Heights“ und „Louder Than The DJ“ vertreten. Die Band machte den Eindruck, als hätten sie Spass gehabt, und sie haben mit dem ganzen Publikum gespielt, welches in bester Stimmung war.  Bei „Devil On My Shoulder“ hat gefühlt das komplette Publikum die Lokalität mit Stimmen gefüllt, alle sangen mit, es war wunderbar. Solche Szenen rühren mich immer sehr, wenn die Melodien und Texte den Raum erfüllen. Es folgte noch eine Zugabe mit dem Überhit „Fallen Leaves“, welcher die Crowd noch mal ausrasten liess und es gab einen Bannerwechsel vom Afraid Of Heights- zum Billy Talent-Banner, as usual. Ich bin froh, sind wir alle unversehrt aus dieser Nummer rausgekommen, und behalte das Konzert auf jeden Fall in Erinnerung.

Setlist: Devil In A Midnight Mass, This Suffering, Big Red Gun, How It Goes, Rusted, The Crutch, Leave Them All Behind, Pins And Needles, Surrender, Veronika, Ghost Ship, Surprise! Surprise!, Afraid Of Heights, Louder Than The DJ, Devil On My Shoulder, Red Flag, Try Honesty, Fallen Leaves, Viking Death March

Fotos: Kim Schärer, Aline Brönnimann

Billy Talent