Review: Less Than Jake – Sound The Alarm

Den Winter habe ich allmählich satt. Anstatt mich mit der bibbernden Kälte, dem Schneeregen und einer grauen Wolkendecke abzufinden, träume ich von Sommer, Strand und Sonne. Da kommt Pop-Punk mit einer Prise Ska aus dem Sunshine State Florida gerade richtig: Less Than Jake haben nämlich eine neue EP mit sieben Songs am Start. „Sound The Alarm“ heisst das gute Stück.

Den Einstieg in die Scheibe macht der schnelle Basslauf des Songs „Call To Arms“. Und bereits nach ein paar Sekunden ertappe ich mich beim Mitsummen, denn die Melodie ist doch ganz schon eingängig. Beim darauf folgenden Track „Whatever The Weather“ werden dann auch die für die Band üblichen Bläser prägnanter als beim ersten Song eingesetzt. Und der Refrain hat es mir angetan. Also singe ich mit: „It’s out of my hands, these too heavy times. No matter the weather, I’ll never waver.“ Ja ja, von wegen Wetter und so.

„Bomb Drop“ ist der dritte Song auf „Sound The Alarm“. Er legt ein ziemlich flottes Tempo vor und ist auch nicht schlecht. Ich muss zugeben, die drei ersten Lieder gefallen mir am besten und sie prägen sich bestimmt in mein musikalisches Gedächtnis ein. Mir fällt auf, dass alle Songs ein bisschen ähnlich klingen, einzig die markanten Ska-Rhythmen beim Song „Welcome To My Life“ bringen ein wenig Abwechslung in das Ganze.

Mein Fazit zu „Sound The Alarm“: Auch wenn der letzte Song „Things Change“ heisst: Neu erfunden haben sich Less Than Jake nach über zwei Jahrzehnten nicht. Macht nix – wer Lust auf Gute-Laune-Musik hat, wird mit dieser Scheibe bestimmt bedient. Veröffentlicht wird das gute Stück hierzulande am 03. Februar 2017 bei Pure Noise Records.

less-than-jake-sound-alarm

Call To Arms
Whatever the Weather
Bomb Drop
Welcome To My Life
Good Sign
Years of Living Dangerously
Things Change