06.04.2017 – SO WAR ES AM HUNDREDTH-KONZERT IM KIFF

Die Konzertveranstalter Rüebliland Harcdore , die bereits eine Handvoll toller Konzerte in der Futterfabrik veranstaltet haben, brachten am Letzten Donnerstag die Tour von HundredthLandscapes und Silent Planet nach Aarau. Besonders auf Hundredth freute ich mich. Ich hatte die Band vorher noch nie gesehen und bisher nur Gutes über sie gehört.

Eröffnet wurde der Abend von der Metalcore Band Silent Planet. Ich kannte die Band vorher noch nicht, doch musikalisch konnten sie mich durchaus überzeugen. Besonders Gitarrist Mitchel überzeugt mich mit seiner klaren und sehr versiertem Spielweise. Dem Publikum schien es auch sehr zu gefallen und obwohl das Foyer noch nicht so gefüllt war, gab es schon einiges an Bewegung vor der Bühne und die Menge hatte sich schön im Raum verteilt.

Als zweites standen Landscapes auf der Bühne. Da ich halt ein Fanboy bin fällt es mir durchaus schwer die Band objektiv zu beurteilen. Doch was soll ich sagen? Landscapes überzeugten auf voller Linie und spielten Songs von beiden Alben welche einfach bewegten. Dem Publikum schien es auch zu gefallen. Auch wenn Sänger Shaun das Mikrofon weniger ins Publikum hielt als auch schon, wurde von der ersten Reihe inbrünstig mitgeschrien. An dieser Stelle muss ich noch die Arbeit des Lichtlers loben, welcher bei allen drei Konzerten echt das Beste aus der Lichtanlage herausholte. Besonder bei Landscapes hat es die Stimmung herrlich unterstützt.

Zwischen den Bands waren die Umbaupausen angenehm kurz, so starteten Hundredth bereits nach halb zehn mit ihrem Set. Bei den ersten zwei Songs schien es, als ob die Bands nicht so richtig auf der höhe war  und ich war etwas skeptisch ob sie ihrem Ruf gerecht werden. Spätestens aber dann beim Song Unravel kam die Band so richtig in form und zeigte, weshalb sie als Live Band so gefeiert werden. Besonders erstaunte mich, wie die Band trotz fehlendem Bassist ordentlich Druck drauf hatten. Dank sei den guten alten Röhrenamps!
Auch bei Hundredth wurde nach Herzen mit geschrien und es wurde auch ordentlich getanzt. Das Konzert war also rundum gelungen. Das einzige was mich störte war dieser eine Typ, welcher die ganze Zeit sein Handy in der Hand hatte und alles Filmen musste. Zwischendurch mal was Filmen oder ein par Fotos schiessen ist natürlich okay aber dem Sänger ganze Songs lang das Handy vors Gesicht zu halten geht einfach zu weit.

Um ca. zwanzig nach zehn war dann Fertig mit den Konzerten und ich konnte sagen, dass es ein durchaus gelungener Abend war. Die Bands waren allesamt toll, das Bier schmeckte und das Organisation im Kiff war so freundlich und kompetent wie immer. Ich freue mich bereits auf die nächste Rüebliland Hardcore show!

Fotografie: AnshixArts