21./22.04.17 – das Monthly Assault ruft!

Blutet dein tiefschwarzes Herz vor lauter Clean Vocals und viel zu langsamen Doublebasses? Und die Bandnamen sind auch schon auf den ersten Blick zu entziffern, und lassen sich ohne nachzudenken einfach aussprechen? Ist dir dein Konzertkalender zu lau? Dann ist das Monthly Assault definitiv das Richtige für dich. Ob Brutal Death Metal, Grindcore oder Goregrind, das Kredo für das Festival heisst: Hauptsache laut und brutal.

Vor über vier Jahren wurde das Monthly Assault ins Leben gerufen und bedient mit der gleichnamigen Konzertserie die Musikbedürfnisse der Härtesten der Harten. Und das nicht nur mit Schweizer Bands sondern auch mit globalen Acts. Durch die gute Vernetzungen der Veranstalter und der ganzen Subkultur gelingt es immer wieder internationale Bands ins beschauliche Zug zu locken. Ziel der Reihe ist unter anderem Bands für das Monthly Assault zu buchen, welche sonst nicht allzu oft in der Schweiz touren. Die Konzerte finden, wie der Name schon verrät, ungefähr einmal im Monat statt. Normalerweise an einem Konzertabend, doch dieses Jahr findet zum zweiten Mal ein zweitägiges Indoorfestival statt. Ende April wird im der i45 in Zug so richtig eingeheizt und gefeiert.

Am ersten Abend, Freitag dem 21. April ab 19:00 Uhr, wird der Vielfältigkeit des Death Metals gefrönt. Mit dabei sind Benighted, Wormed, Unfathomable Ruination, Virvum und Omophagia. Am Samstag, dem 22. April, wird der Goregrind gefeiert, garniert mit einer Prise Slam und Grindcore. Es spielen Gutalax, Spasm, Teethgrinder, Rectal Depravity, Devour the Fetus, SquirtophobicBrutal Sphincter und Guineapig. Um alle Bands sehen zu können musst du schon um 16:30 in Zug eintrudeln. Und wenn du jetzt denkst, ich hab kein Wort verstanden und hab keine Ahnung wie sich das nun bitte anhören soll. Ungefähr so:

Selbstverständlich gibt es nicht nur Bands zu bestaunen, sondern auch ordentlich Bier für den Flüssigkeitshaushalt und herzhafte Burger von „zum KOCH“ aus Burgdorf. Und wer noch ein Verdauerli braucht, ist hier mit dem Pfeffi gut bedient. Diesen Pfefferminzlikör gibt es nur an wenigen Konzerten in der Schweiz.

Und wenn dich das nun noch nicht überzeugt hat, lass es mich für dich nochmals zusammenfassen: zwölf handverlesene Bands, tonnenweise Bier und Burger, ein Premiumschnäpschen und das alles für nur 50.-, beziehungsweise am Freitag für 28.- und am Samstag für 25.- Mäuse. Aber bitte keine echten Mäuse. Und kein Vorverkauf. Aber Reservation. Und falls du dafür weitere Infos brauchst, findest du alles hier.

Photografie: Streit.Macht.Fotografie