15.04.2017 – Easterjam mit Blackout Problems, Death By Chocolate, So Wasted und All To Get Her

Am 15. April haben wir Bier für einen guten Zweck getrunken und uns natürlich auch die Bands angehört. Seit drei Jahren findet immer an Ostern der Spendenanlass „Easterjam“ für Viva Con Agua statt, dieses Mal im Werk21 in Zürich. Durch den Abend verteilt spielten All To Get Her, So Wasted, Blackout Problems und Death By Chocolate. Organisiert wurde das ganze von EJM-Music.

Mit All To Get Her starteten wir mit ordentlichem Pop Punk in den Abend. Vor etwa einem Jahr habe ich sie hier vorgestellt und ihre Debüt-EP reviewt. Endlich habe ich es geschafft, sie einmal live mit zu erleben. Ich war gespannt, wie die Songs der EP live rüberkommen. Es hatte schon einige Leute da. Genau wie die Band haben sie schon von Anfang an Gas gegeben. Bei der Review habe ich erwähnt dass sei ein bisschen „frecher“ sein dürfen. Das haben sie live dann auch gezeigt. Ein tolles Set, Jungs; bin auf weitere Musik gespannt.

Weiter ging es mit noch mehr Pop Punk: Nämlich von So Wasted, die auch schon das eine oder andere mal auf unserer Seite auftauchen. Seit dem Gränichen habe ich keine Show mehr der Jungs gesehen. Auch sie lieferten ein solides Set ab, dass die Zuschauer mitriss. Ihre Bühnenpräsenz ist immer toll und für klassische Pop-Punk-Fans sind die Jungs die richtige Anlaufstelle.

Als nächstes standen Blackout Problems (Bild) auf der Bühne. Die Schweiz scheint ihr zweites Zuhause zu sein. Wie immer hauten sie mich um – eine krasse live Band. Sobald sie auf der Bühne stehen, vergessen sie alles andere. Band und Zuschauer verschmelzen in eine Einheit und es gibt kein halten mehr. Wer noch nie an einem ihrer Konzerte war, sollte das unbedingt noch machen.

Da Death By Chocolate als Letzte spielten, konnte ich leider keinen einzigen Song mehr von ihnen anhören. Jap, ich musste meinen letzten Zug erwischen. Sorry!