06.05.17 – There will be Nothing But Metal

Alle Jahre wieder ruft der Gemeindesaal in Malters. Und dieses Jahr mit einer besonders teuflischen Ausgabe des Nothing But Metal Festivals. Denn dieses Jahr wird am 6. Mai die 6. Ausgabe mit 6 Bands gefeiert. Für alle Teufelsanbeter einfach zu merken, und somit besteht auch keine Chance, diesen Abend zu verpassen.

Wenn du jetzt denkst: „Was zum Teufel ist denn das Nothing But Metal Festival?“, lass es mich dir erklären. Begonnen hat das Fest als Abschlussarbeit im Jahr 2012. Die Brüder Elias und Ruben Fuchs, und ihr Freund Jonas Bieri, veranstalteten die erste Ausgabe des Festivals. Damals noch ein bisschen chaotischer, verlief alles wie es sollte, und wurde deswegen ein Jahr später wiederholt. Und das darauf folgende Jahr ebenfalls. Und nun stehen wir vor der sechsten Ausgabe eines erfolgreichen Konzertabends. Und dieses Jahr werden die Städter wieder mit handverlesenen Musikperlen in den beschaulichen Vorort von Luzern gelockt.

Als Headliner treten dieses Jahr The Ocean aus Deutschland auf. Die Berliner machen laut eigenen Angaben „music with guitars in it“. Übersetzt heisst das sie spielen Post-Progressive Metal. Und das seit 2001. Die Shows von The Ocean sollen auch ein visuell gewaltiges Erlebnis sein, habe ich mir sagen lassen.

Als nächstes stehen The Algorithm auf dem Plan. Die Franzosen spielen einen Mix aus brutal-schwerem Metalschlagzeug und elektronischer Musik. Definitiv etwas, das ihr bisher noch nicht zu Ohren bekommen habt. Raveclub meets Metal Show.

Ein bisschen ruhiger gehen es Herod an. Die vier Herren aus Vevey versüssen uns den Abend mit progressivem Sludge Metal. Das ist Musik zwischen langsamen, sphärischen Klängen und brutalen Riffs. Mein persönlicher Favorit.

Die vierte Band des Abends sind die Luzerner Oh Shit It’s Wendelean. Das Quartett bringt mit ihrem Hardcore Punk noch mehr Abwechslung an diesem Abend. Wenn das bei einem so abwechslungsreichen Konzert überhaupt noch möglich ist.

Für alteingesessene Malteser und Nothing But Metal Festbesucher sind Acheronian Scar alte Bekannte. Die maltener Band spielte nämlich schon letztes Jahr im Gemeindesaal. Und schon letztes Jahr hatte ich die totale Paranoia, ob ich den Namen nun korrekt geschrieben habe, oder sich ein Fehler eingeschlichen hat. Inzwischen sollte das mit der Rechtschreibung jedoch klappen und wir können uns voll und ganz auf den technisch-symphonen Death Metal konzentrieren.

Die Gewinner des Bar59 Contest diesen Jahres waren Nubia. Die Luzerner konnten sich gegen drei andere Teilnehmer durchsetzten und unterstützen das Line-Up mit ihrem Djentlastigen Progressive Metal.

Event Infos:

Wo: Gemeindesaal Malters, gegenüber vom Bahnhof

Wann: ab 16:00 Uhr

Wie viel: 25.- Stutz, Reservation auf der Website