Easycore an die Macht: Wir stellen euch Sink or Swim vor

Ich freue mich sehr, euch allen die Band Sink or Swim vorzustellen und euch die Welt des Easycore ein bisschen näher zu bringen. Ich war übrigens auch an ihrem ersten Konzert und habe darüber berichtet.

Sink or Swim ist eine Band die erst vor kurzem aufgetaucht ist, aber schon ordentlich für aufsehen gesorgt hat. Die Band besteht aus fünf Mitglieder: Marc Signer (Vocals), Giuliano Luongo (Gitarre & Screams), Max Welti (Gitarre & Screams), Ryan Baumann (Bass) und Gino Andereggen (Drums). Die 0815-Interviewfrage, wie sie sich gegründet haben, kann ich euch auch gleich erzählen. Marc hat ein bisschen herumgefragt, wer in einer Band spielen will. Durch einen Kollegen landete er bei Max, der nach einem Gespräch sofort dabei war. Max holte dann gleich noch Giuliano und Gino dazu. Durch einen anderen Kollegen kam Ryan in die Band. Tadaa!

Am 4.April haben sie ihren ersten Song und somit gleich die Single für ihre EP als Lyrics Video veröffentlicht. Das gute Stück heisst „The Next Chapter“ und darauf verbirgt sich ein Feature mit Max Desgarnier von der Französischen Easycore Band Back Garden Light. Die sollten euch bekannt vorkommen, wenn ihr an Sink or Swim’s erster Show dabei gewesen seid. Produziert wurde der Song von den JP Sound Studios und das Video hat das Van Espen Studio gemacht. „The Next Chapter“ ist ein Song der ziemlich Happy daher kommt und tolle Stimmung verbreitet. Live ist er imfall noch besser. Macht euch auf die EP gefasst!

Nun kommen wir zum Easycore. Ich denke, jedem sind die Genres Hardcore/ Metalcore und Pop Punk bekannt oder?! Mischt es zusammen und ihr bekommt sozusagen Easycore. Bezüglich der Musikrichtung hört man oft „Isch scho cool, aber nedso miis“. Mit diesem Satz haben Bands dieses Genres leider viel zu kämpfen. Die Bands, die man so kennt sind A Day To Remember und Chunk! No, Captain Chunk!. Pop Punk gibt’s in der Schweiz schon, aber von einer Schweizer Easycore Band habe ich bisher nichts gehört. Das wollen die Jungs von Sink or Swim ändern. In Amerika kommt Easycore langsam wieder ans Tageslicht. Ist schon einmal ein Anfang oder?! Wäre schade, wenn den Leuten die aufmunternden Texte und Melodien,  die mit einem Breakdown unterstützt werden, entgehen würden.

Weil sie eine wahnsinnig tolle live Band sind, verrate ich euch auch gleich, wo sie als nächstes so spielen.
06. Mai – Met-Bar, Lenzbrug
13.Mai – Sedel, Luzern

Foto: Galactic Entertainment