24.05.2017 – Jack Broadbent am Blues Festival Baden: Wir waren dabei!

Ja, es ist so eine Sache mit dem Blues. Ich liebe ja nichts mehr als den Blues und nerve mich immer wieder darüber, dass ich in meiner Altersgruppe damit meist alleine dastehe. Ja, „Gott sei Dank“ gibt’s für mich so Anlässe wie das Blues Festival Baden, das seit nun schon 14 Jahren mein absolutes Lieblingsgenre auf wunderbare Art zelebriert.

Und wie machen die das? Ganz einfach, in dem sie sich die Besten der Besten des Genres auf ihre Bühnen holen. Allen voran: Jack Broadbent.

Der Brite, der für mich einer der genialsten Blues-Musiker der neuen Generation ist, hat’s sogar geschafft, dass ich meinen faulen Arsch nach einem halben Jahr in Edinburgh mal wieder in die Schweiz bewegte, um ihn live zu sehen. Und es hat sich mehr als gelohnt!

Seine Musik ist direkt, roh, kommt von Herzen, und seine Gitarrenkünste – als „Master der Slide-Gitarre“ – sind sowieso einfach nur grossartig. Das alles wusste ich schon bevor ich ihn am letzten Mittwoch zum ersten Mal live erleben durfte.

Jetzt weiss ich: Live ist all das noch viiiiel „geiler“. Und, der Gute fühlt sich also nicht nur auf der Slide-Gitarre (die spielt er übrigens ganz „classy“ mit Flachmann anstelle eines Fingerstücks) zu Hause. Auch bei ganz ruhigen Akustik-Bluesstücken bringt er durch Gitarren- und Gesangskunst alles rüber, worum’s beim Blues einfach gehen muss: Gefühl – und zwar eine Menge davon!

Zudem ist er, wie könnt’s auch anders sein, unglaublich sympathisch, witzig, und (ganz dem Bluesman-Image angemessen) auch trinkfest. Mehr dazu dann aber im Interview, das ihr natürlich schon bald hier auf rawk.ch lesen dürft.

Für mich also ein ganz klares Fazit: Super Konzert, genialer Typ, sehr cooles Festival. Bitte mehr davon!