Tag 1 am Rockshot Festival in Sumiswald

Sumiswald hat sein Rockshot Festival zurück. Nach einem Unterbruch im letzen Jahr, aufgrund der Biker Party in Sumiswald, melden sich die Festivalmacher aus dem Emmental wieder zurück. Für die diesjährige Ausgabe vom 29.6.-1.7. haben die Rockshotgiele ein tolles Line Up zusammengestellt. An den drei Tagen werden regionale, sowie einige nationale Perlen des Musikbusiness das Publikum unter freiem Himmel unterhalten.

Wie schon die zwei Ausgaben davor, begann das Rockshot Festival am Donnerstag. Die Festivalorganisatoren luden zum gemütlichen, eintrittsfreien Startschuss der diesjährigen Ausgabe ein. Auf dem Bühnenprogramm standen JØHO, Seemannsgarn, Taunus und das Duo Liederlig.

Wir trafen kurz vor 20.00 Uhr am Rockshot Festival ein. Da auf der Bühne die Band JØHO noch mit den letzten Zügen ihres Soundchecks beschäftigt waren, hatte ich noch ein paar Minuten Zeit, um das Festivalgelände zu begutachten. Wie die Jahre zuvor gibt es eine grosse Hauptbühne und gleich daneben die kleine Bärglistage. Die Bar und der Essenstand sind wieder gegenüber der Hauptbühne und jeweils wettergeschützt durch ein Zelt, respektive einen Dachvorsprung.

Kurz nach acht Uhr ging es los mit der Show von JØHO. Diese Band begann als Duo und als Studioprojekt. Mittlerweile spielen die Jungs rund um Marco Joho und Hannes Meister zum Glück auch live und aus dem Duo wurde eine fünfköpfige Band. Die Setliste der Burgdorfer Band wartete mit tollen Songs wie „Blutti Füdle“, „Summergiele“ oder „I schrisse dini Hütte ab“. Auch wenn das Konzert bis zur Halbzeit hinsichtlich der Soundqualität nicht gerade berauschend war, waren die Zuschauer begeistert vom Witz und der Ironie, welche die Songs von JØHO beinhalten. Die zweite Hälfte der Show war glücklicherweise sehr solid und hat auch mir Spass gemacht. Nach einer 50-minütigen Vorstellung machten sie die Bühne frei für die Lokalmatadoren von Seemannsgarn.

Zwischenzeitlich gab es auf der Bärglistage eine Showeinlage vom Duo Liederlig, die zu dritt coole Rock`n`Roll- und Bluessongs in die Saiten, respektive Tasten hauten.

Seemannsgarn waren nun bereit und sogleich begannen sie ihr Konzert. Energiegeladen wie eh und je und sichtlich glücklich darüber, ihr Heimfestival zu headlinen, spielten sie ihre Hits. Zwischenzeitlich hat sich auch das Festivalgelände ordentlich gefüllt, so dass während der Show von Seemannsgarn der Raum zwischen Bühne und Mischpult restlos ausgefüllt war. Dafür ziehe ich meinen Hut. Die Stimmung war top und es machte mächtig Laune, den Jungs aus Sumiswald auf der Bühne zuzusehen.

Nach einer weiteren Umbaupause wurde der erste Festivalabend durch die Band Taunus beendet. Die Band aus dem Emmental feiert dieses Jahr 20 Jahre Bandgeschichte und waren, wie alle Bands an diesem Abend, sichtlich erfreut am Auftritt am Rockshot Festival. Schande über mich, aber ich habe mir nicht mehr die ganze Show reingezogen, da der nächste Arbeitstag schon wieder bedrohlich nahe kam. Was mir von Taunus in Erinnerung blieb, war der coole Gitarrensound und auch die zwei, drei gehörten Songs fand ich nicht schlecht.

Kommen wir am Schluss zum wahrscheinlich knackigsten Fazit aller Zeiten: Wetterglück. Viele bekannte Gesichter vor Ort. Feines Bier. Gemütliche Stimmung. Tolles Line Up. Cooles Festival. Morgen geht es weiter.