Band Support Day am Greenfield Festival

Bald einen Monat ist es her seit dem Greenfield Festival. Ich schwelge immer noch in schönen Erinnerungen und teile nun gerne noch meine Eindrücke vom Band Support Day, der am Freitag des Greenfield Festivals stattgefunden hat. Dieser wurde übrigens zum vierten Mal in Folge durchgeführt. In diesem Jahr bin ich extra früh aufgestanden, um dabei sein zu können – auch ohne eigene Band.

Ja, zugegeben, ein bisschen gespürt habe ich meine Knochen – und auch meinen Kopf –, als ich um 09:30 am Freitagmorgen pünktlich beim Sanitäts-Posten, dem Treffpunkt, gestanden habe. Es hatte sich bereits eine kleine Gruppe versammelt, die sich wie ich, ebenfalls für den Band Support Day angemeldet hatte. Nach kurzem Warten auf Verspätete machten wir uns dann ins noch geschlossene Gelände, beziehungsweise den VIP-Bereich, auf.

Es erwarteten uns Sitzbänke, Wasser und sogar feine Gipfeli. Drapiert waren die Tische mit Notizzetteln und Stiften. Alles war tip top organisiert und ich war begeistert, vor allem ab dem reibungslosen Ablauf und der Pünktlichkeit.

Der Band Support Day soll jungen Schweizer Bands die Möglichkeit geben, gratis Profis aus dem Business zu treffen, von deren Erfahrungen zu profitieren und sie zudem mit Fragen löchern zu dürfen. Das erste Panel beschäftigte sich mit Booking und dem Live-Business. Daher war es naheliegend, dass das Expertenteam aus verschiedensten Bookern bestand: Stephan Thanscheidt (Booker Greenfield Festival, FKP Scorpio), Jan Quiel (Booker Wacken Festival, ICS / SST Seaside Touring), Stefan Schurter (Booker KUFA Lyss) und Martin Schrader (Booker Mainland Music).

Die Frage, die uns danach in den nächsten ungefähr 45 Minuten beschäftigte, war, ob eine junge Band überhaupt professionelle Hilfe von einem Booker benötigt. Die Antwort? Es kommt darauf an, allem voran auf die Intentionen der Band. Klar haben Booker Kontakte und haben es dadurch vermutlich leichter, die Bands zu vermitteln. Allerdings ist dies natürlich auch schwierig, wenn die Terminkoordination nicht hinhaut. Hobby-Bands, die hin und wieder einen Gig spielen wollen, sind wohl eher nicht auf einen Booker angewiesen.

Ebenfalls spannend war der kurze Einblick in den Umgang mit eingesendetem Material von Bands. So zum Beispiel hat es sich Stephan Thanscheidt (Booker Greenfield Festival) zur Aufgabe gemacht, alle Einsendungen durchzugehen und somit jeder Band eine kurze Minute Aufmerksamkeit zu gewähren. Anders sieht das Martin Schrader (Booker Mainland). Ob er eine Band anhört oder nicht, sei im Prinzip reiner Zufall. Der zweite Panel, an dem ich leider nicht mehr dabei sein konnte, beschäftigte sich mit Medien, Management, Recht und Labels. Sprecher waren hier Maurizio Dottore (A&R, Director Marketing, Sony Music), Stefan Schurter (CEO, Artist Manager, deepdive music), Jean Zuber (Geschäftsführer Swiss Music Export) und Tommy Vetterli (Coroner, Musiker und Produzent).

Mein Fazit: Der Band Support Day war super organisiert, die Sprecher motiviert und die Stories aus dem Alltag spannend und aufschlussreich. Ich kann jeder wissbegierigen Band empfehlen, daran teilzunehmen und würde auch selber gerne wieder hingehen. Hoffen wir also, dass er im 2018 wieder stattfinden wird.