Review: Silverstein – Dead Reflection

Ganz ehrlich, ich kenne von Silverstein so richtig gut nur das (teilweise Cover-)Album „Short Songs“. Da ist man so als Teenager mal drüber gestolpert in der Mediothek der Kanti, hat’s für gut befunden, sich aber nicht weiter mit der Band beschäftigt. Gross war dann die Überraschung, als plötzlich andere Songs der Kanadier nicht in diesem kurz-schnell-bizli-lustig-Punk auszumachen waren. Aber hey, nicht minder gut das Ganze, und genau so ist’s auch mit dem neuen Album „Dead Reflection“, das am 14. Juli via Rise Records erscheint.

To be fair, neu erfinden tun die Kanadier auf ihrem achten Album nichts, aber das müssen sie auch nicht. Da ist alles da, was man sich wünscht: grosse (!!) Refrains, ziemlich geile Riffs, emotionale Momente, ganz viel Dynamik eben. Post-Hardcore, (Pop-)Punk, Metal, alles da und immer auf die schön eigene Art der Band dargebracht, aber der Reihe nach.

Zu Beginn kommt das Ganze gleich ziemlich „Metal“ daher, das Album wird von einem heftigen Riff eröffnet, Shane Told schreit „Time’s up, now watch me self-destruct“, und los geht’s. Und dann setzt halt der Clean-Gesang ein, und bleibt dir im Ohr stecken. So geht’s dann eigentlich über das ganze Album weiter, wer also auf diese Art Musik steht, wird sicher nicht enttäuscht werden. Äusserst selten findet man einen „Filler“, auch wenn der Albumcloser „Wake Up“, sowie das etwas nach einem super Start leider etwas seicht werdende „Mirror Box“ meiner Meinung nach hätten weggelassen werden können.

Alles in allem also ein ziemlich starkes Album, das auch den einen oder anderen Hit bereithält, den man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bringt, so z.B. das bereits als Single erschienene „Ghost“ oder das ultra poppig-catchy „The Afterglow“.

Ahja, was man bemängeln könnte: Ein bisschen zu sauber, zu überproduziert kommt’s zum Teil daher, was aus den Boxen tönt; ist halt aber eh State of the Art und zum dieser Art Post-Hardcore passt’s. Klingt dafür auch über PC-Boxen nicht nach einem startenden Auto.

Tracklist:

Last Looks
Retrograde
Lost Positives
Ghost
Aquamarine
Mirror Box
Demons
The Afterglow
Cut and Run
Secret’s Safe
Whiplash
Wake Up