21.08.2017 – Earshakerday mit Bury Tomorrow, While She Sleeps und vielen mehr

Am Montag, 21.08.2017, habe ich mich schon früh auf den Weg nach Pratteln gemacht, da die Türöffnung schon um 17 Uhr angesetzt war und ich knapp zwei Stunden Zugfahrt vor mir hatte, yay! Den Weg habe ich für die Bands, die mich dort erwarteten aber sehr gerne auf mich genommen: Das Line-up liess sich sehen mit Bands wie Bury Tomorrow, While She Sleeps, August Burns Red, Trivium und Amon Amarth.

Eröffnet wurde der Earshakerday durch Bury Tomorrow. Sie haben schon um 17.30 Uhr angefangen, also bereits eine halbe Stunde nach Türöffnung. Doch da die Security jede Tasche und auch jeden Körper abgesucht hat, schafften es leider nicht sehr viele Leute rechtzeitig vor die Bühne. Das war den Jungs aber egal und sie haben trotzdem voll draufgehauen. Frontmann Dan gab alles um die Leute zum Bewegen zu animieren und das hat dann schlussendlich auch toll geklappt. Gegen Ende des Sets haben es dann auch schon mehr Leute aufs Gelände geschafft. Da ich die Band schon sehr, sehr oft gesehen habe und ich sowieso immer begeistert bin von ihnen, lautet mein kurzes Fazit: Tolle Jungs, geile Performance, super Stimmung. Vielen Dank an die Briten.

Pünktlich ging’s dann mit While She Sleeps weiter. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich sie vor fünf Jahren am Greenfield Festival gesehen. Ich freute mich sehr auf ihre Show und war gespannt, wie die neuen Songs live rüberkommen. Natürlich wurde ich nicht enttäuscht, denn vom ersten bis zum letzten Song hat die Band und das Publikum Vollgas gegeben. Es wurde mitgesungen, gemosht und man konnte viele zufriedene Gesichter sehen. Wer diese Band noch nicht kennt, sollte das meiner Meinung nach schleunigst ändern. Sie haben nämlich kürzlich ein wirklich tolles Album veröffentlich. Übrigens war der Platz vor der Bühne inzwischen voll und da ich eigentlich vom Line-up her „nur“ die ersten zwei Bands wirklich viel höre, kamen mir die Sets unglaublich kurz vor. Das ist dann aber auch der einzige „Kritikpunkt“.

Kurz darauf begaben sich August Burns Red auf die Bühne. Natürlich stand Gitarrist JB wieder mit Flip Flops da und Sänger Jacob zeigte uns erneut seine kleinen Tanzeinlagen, die das eine Mal wirklich schon fast zum Twerken übergegangen sind. Okay, jedenfalls wurde auch sein Mikrofon wieder in jenste Ecken geschwungen. Doch es gab zum Glück keine Verletzungen. Die Leute haben die Amerikaner gefeiert und die Band hatte auch sichtlich Spass an dem Konzert im Freien.

Danach hüpfte auch schon die zweitletzte Band auf die grosse Bühne: Trivium ist mir natürlich ein Begriff aber auch nicht wirklich etwas, was ich sonst so höre. Da meine eh schon chronischen Kopfschmerzen leider schlimmer wurden, habe ich dann auch nicht viel vom Set mitbekommen. Doch von dem, was ich gehört und mitbekommen habe, hatten die Zuschauer eine Menge Spass und da es schon dunkel war, kam die Lichtshow noch besser zur Geltung.

Zu guter Letzt betraten die Wikinger von Amon Amarth die Bühne. Ehrlich gesagt sass ich da bereits im Zug, doch unser Fotograf war noch vor Ort und berichtete mir ein bisschen von ihrem Set. Mit ihrem Metal, der auch immer wieder eingängige Melodien beinhaltet, zogen sie das Z7-Publikum sofort in ihren Bann. Unterstützt wurde ihre ohnehin schon gigantische Show von Feuer und Rauch. Ein würdiger Abschluss für einen gelungener Abend.

Fazit: Das Umbauen der Bühne ging immer sehr zackig und somit perfekt, um sich kurz etwas zu Essen zu holen. Das Wetter war perfekt für den Anlass im Freien und die Stimmung einfach super. Ich war erstaunt, wie viele Leute es an einem Montagabend schon so „früh“ nach Pratteln gezogen hat. Trotz der vielen Leute gab es immer ein ruhiges Plätzchen, wo man sich kurz hinsetzen konnte. Danke für diesen tollen Event Good News.

Übrigens hat Eric tolle Fotos gemacht, die ihr hier anschauen könnt.

Foto: Eric Lindegger