Band des Monats September: Lotrify

Lotrify sah ich das erste Mal in der Galvanik am Noise Fest 2017. Eigentlich war ich wegen Mindcollision und Insanity da, Lotrify hinterliessen aber einen derart bleibenden Eindruck, dass ich sie schliesslich auf unseren Band des Monats Artikel aufmerksam machte und sie sich in Windeseile bei uns meldeten. Wer sie schon einmal live gesehen hat, wird mich sicherlich verstehen.

Die fünf Jungs aus Baden fanden sich 2008 und sind seither unzertrennlich. Ihr Musikstil ist nicht ganz einfach einzuordnen. Laut Umi, dem Gitarristen, spielen sie Melodic Metal. Und ich finde die Beschreibung recht treffend, also bleiben wir dabei. Für alle die sich jetzt nichts darunter vorstellen können: Die Badener verbinden melodiöse und rhythmische Gitarren mit einem klaren Gesang, garniert mit ordentlich Screams und Growls. Die Einflüsse sind aus diversen Genres zusammengesetzt, von Metalcore bis Black Metal findet sich viel in der abwechslungsreichen Musik wieder. Auf dem neusten Album wird auch ein rein instrumentaler Song zu finden sein.

Nun weiter im Bandgeschichtentext: 2010 organisierten sie eine Konzertreihe, welche ihr vermutlich unter dem Namen „Bonebreaker Ball“ kennt. 2011 wurde diese in Form einer zweiten Tour, inklusive neuer Demo-CD im Gepäck, fortgeführt. Nach ein bisschen Pause und ein bisschen Songschreiben und ein bisschen fleissig Proben, ging es 2013 ins Studio und an die Aufnahmen für ihre EP „Light Passes, Shadow Remains“. Zu Ehren dieser ging es auf die dritte Bonebreaker Ball Tour, die insgesamt 13 Shows umfasste. Aber das reichte ihnen noch nicht. Zwei Jahre später ging es nach Osteuropa. Und natürlich durften die Auftritte in der Schweiz nicht fehlen, weswegen sie für Exodus und Testament, sowie drei Monate später für Gojira im Z7 eröffneten. Aber auch das reichte noch nicht, denn die fleissigen Bienchen von Lotrify wollten mehr und konnten so die Bühne mit Rise Of The Northstar und Hacktivist teilen.

Nun, im Jahre 2017 angekommen, veröffentlichen die Herren aus Baden ihren neuen Sound mit einem etwas gewagteren Albumkonzept. Oder besser gesagt, Konzeptalbum. Das Werk besteht aus drei Teilstücken, welche jeweils separat aufgenommen und digital veröffentlicht werden. Am Ende werden die Teile als ein Ganzes, im Sommer 2018, auf CD gepresst und überall online veröffentlicht. Der erste Teil dieses Projektes kam bereits am 15.09.2017 raus, ist also noch ofenfrisch und warm geniessbar:

Für alle, die nun gerne dasselbe Erlebnis haben wollen, wie ich am Noise Fest, gibt es die Badener in vierfacher Ausführung zu sehen:

22.09.2017 – Met-Bar Lenzburg
23.09.2017 – Ebrietas Zürich
14.10.2017 – Taratata Bremgarten
07.04.2018 – Casino Wohlen

Und für alle, die noch ein bisschen schwanken und gerne mehr Hörproben hätten, hier findet ihr Lotrify online:

Website 
Spotify
Facebook
Youtube