Album Review: Infected? – California Sun

Nach der Sommerferienzeit müssen wir langsam von den langen, sonnigen Tagen Abschied nehmen. Um trotzdem das warme Gefühl zu behalten lohnt es sich, das Debütalbum der Thurgauer Band Infected? anzuhören. Auf den ersten Septembertag ist das Album “California Sun” erschienen. Eine Hommage an die amerikanische Skaterpunkszene und die mit ihr verbundenen pubertären Gefühle.

Das Album ist keine musikalische Revolution, es ist und bleibt Standard-Pop-Punk. Etwas zwischen Blink 182, All Time Low und Green Day. Trotzdem kommt man mit dem Opener „Steven“ schnell in Konzertlaune und ist in Gedanken schon am Mitspringen. Die nächsten Songs flachen leider etwas ab und wirken eher wie Lückenfüller. Hier fällt mir auch die grösste Schwäche der Scheibe auf: das Englisch. Musikalisch hingegen kann man den Jungs nichts unterstellen. Mit „California Sun“ und der ersten Single „Secret Affair“ drehen die Jungs wieder auf. Es ist simple Musik, die für gute Laune sorgt. Nach „Quinn“ wechselt die Stimmung mit einem dramatisch aufgebauten Interlude. Irgendwie habe ich dabei mehr das Gefühl, dass Infected? mit theatralischem Pianoanschlägen etwas seriös wirken wollen. Dieser Zwischenteil und die nächsten zwei Songs, welche diese bewegende Stimmung beibehalten sollten, wirken nicht authentisch auf mich. Erst mit „Demon Inside“ kommt ein Song, der einen guten Spannungsbogen aufweist, eine wahre kleine Symphonie, bei der auch wieder zu dramatisch klingenden Midi Pianos zurückgegriffen wird. Hier passen diese jedoch gut in das Gesamtwerk. “Waves” und “Everything is Alright” lockern diese Stimmung wieder auf. Aber das Finale dieser LP überzeugt mich nicht.

Infected? haben ein solides Pop-Punk-Album rausgebracht. Das Motto von der ersten Sum 41-Platte wird „California Sun“ aber nicht gerecht. Nicht jedes Debüt kann ein „All Killer No Filler“-Album werden. Etwa die Hälfte des Albums ist top zum Mitsingen und -Tanzen, der Rest ist mehr als Hintergrundgesäusel wahrzunehmen. Trotzdem ist es eine gute Möglichkeit, um wieder einmal in die Punk-Stimmung von Green Day und Co. reingezogen zu werden. Hört euch die CD an und geht an die Plattentaufe am 22. September im Kaff Frauenfeld. Aktuelle Konzertdaten der Herren findet ihr hier.

 

 

Intro
Steven
Neigborhoods
Pictures
California Sun
Secret Affair
Way Back Home
Quinn
Interlude
White Stones
After the Rain
Demons Inside
Waves (Miss You)
Everything Is Alright