Unsere Band des Monats Oktober: White Dog Suicide

Unsere zehnte Band des Monats steht fest! Vorhang auf für White Dog Suicide und mit ihnen eine geballte Ladung Energie. Wer die Jungs aus dem Glarnerland schon mal live erlebt hat, weiss, warum sie es bei uns aufs Podest geschafft haben. Die Wirbelwinde sind wild, laut und schrecken auch vor Mengenbädern nicht zurück.

Ebenfalls ein “First” unter den “Band des Monats”-Kandidaten ist das Genre der Oktoberband: Punks not dead! Also, Streetpunk und manchmal auch etwas hardcoriger. Die Zusammensetzung ist hier recht klassisch mit  Gitarre (Gian Gubler), Gitarre (Jan Glarner), Bass (Mario Dürst) und Drums (Remo Bissig). Die Szene, in der sie auf die Idee gekommen sind, im April 2014 eine Band zu gründen, stelle ich mir übrigens sehr lustig vor. Nur einer der Jungs – Drummer Remo – konnte bereits vor der Bandgründung sein Instrument spielen. Entsprechend lange dauerte es auch, bis die Band zu ihrem persönlichen Stil fanden Im Dezember 2016 hatten sie sich allerdings gut eingespielt, sodass sie ihre erste EP “Face your Fears” veröffentlichten konnten (hier zu finden).

Eine weitere Besonderheit der Glarner: sie haben nicht einen Leadsänger, sie haben zwei. Gian und Jan wechseln sich ab, manchmal singt einer über längere Zeit, dann wieder der andere und ab und zu singen auch beide zusammen.

Eine Punk-Band ohne Bier? Das geht! Alle Bandmitglieder leben Straight Edge und konsumieren weder Alkohol, Tabak noch sonstige Drogen. Unverkatert bleibt dann auch genügend Zeit, so viel wie möglich selber zu machen. So haben sie damit begonnen, ihre Songs selber aufzunehmen und zu mischen. Ihr neuer Song “Nothing will Change (Unless You Try)” zum Beispiel ist schon gänzlich in eigener Produktion im Bandraum entstanden.

Im Bandraum verbringen sie auch fast jede freie Minute. Nicht nur um zu proben und Lieder zu schreiben, sondern auch um selber Shows zu organisieren.

Bald gehen sie überigens auf eine Mini-Tour nach Italien und Österreich, zusammen mit der Deutschpunk-Band Kellerraten aus Dresden. Wer sie in der Schweiz sehen will, kann dies am 16. Dezember 2017 in Klosters im Kulturschuppen, wo sie am Heavy X-Mas spielen werden. 

Links:
Bandcamp
Facebook