27.10.2017 – So waren Our Last Night im KIFF Aarau

Am 27. Oktober 2017 kamen Our Last Night wieder einmal auf Besuch in die Schweiz, zum ersten Mal im KIFF Aarau. Der Stau auf der Autobahn war gross, die Warteschlange am Eingang war lang und so haben wir leider die erste Band New Volume komplett verpasst. Schade!

Ein Blick auf den Timetable verriet uns, dass The Color Morale heute fehlten (die Band musste die Tour aufgrund persönlicher Probleme von Sänger Garrett Rapp absagen, dafür wirkte Drummer Steve Carey bei Blessthefall mit) und so ging es um 20:45 Uhr direkt los mit Blessthefall. Eine Band, die ich persönlich super finde, auch wenn sie nicht in Dauerschleife auf meinen Playlists läuft. Live liefern sie immer gut ab und auch an diesem Freitagabend konnten sie das Publikum von Anfang an bewegen. Songs wie “Hollow Body” und “Youngbloods” ergänzten ihr Set und bei “Hey Babe, Here’s That Song You Wanted” wurde man zum Mitsingen aufgefordert, obwohl ich persönlich dieses “Hey Babe” irgendwie als keinen so passenden Songtext für ein Singalong bei einer Metalcoreband empfand. Es erinnerte mich das an DJ Ötzi…

Nach einer kurzweiligen Pause ging es weiter mit dem Headliner des Abends: Our Last Night betraten die Bühne. Ich habe an dem Abend wenig bekannte Gesichter im Publikum getroffen und wir kamen uns allgemein etwas alt vor, obwohl wir es ja eigentlich noch nicht wirklich sind. Dies erklärte sich uns dann schnell, als über die Hälfte brav die Pfötchen in die Höhe streckten, als Sänger Trevor fragte, wer Our Last Night heute denn zum ersten Mal sehen würde.

Zu diesem Zeitpunkt war der Gesang eigentlich noch ganz in Ordnung und es wurden auch ältere Songs wie “Same Old War” gespielt. In der Mitte des Sets bekamen wir eine Akustikperformance präsentiert und da schlichen sich mehr und mehr falsche Töne ein, sowohl beim Leadsänger wie auch bei Bruder Matt. Es handelte sich dabei nicht einmal um die ganz hohen Töne, die nicht gesessen haben, sondern eher die mittlere Tonlage, die bis zu den gefühlt letzten vier Songs mehr als mässig war. Woran es lag, konnten wir nicht genau herausfinden. Das Trev der ein oder andere Ton live daneben geht, empfand ich bisher noch nie als Problem, weil sie dies immer gekonnt mit einer tollen Show überspielen konnten. Diese zwar auch sehenswert, es gab sogar ein Stagedive von Bassist Woody zur Bar und zurück, aber selbst solche Showeinlagen konnten von vielen schiefen Tönen nicht mehr ablenken. Als “Younger Dreams” angestimmt wurde dachte mir schon “auweia”, wenn die Töne da nicht sitzen wird’s echt schwirig. Zum Glück konnten sich die Sänger zu diesem Song und auch bis ans Ende mit Zugaben wie “Home” und “Sunrise” stimmlich wieder etwas fangen. Ich habe Our Last Night bereits mehrmals live gesehen und die Band war wie immer absolut sympathisch und unterhaltsam, trotzdem würde ich behaupten, ich habe schon bessere Shows von ihnen gesehen. Sind wir gespannt aufs nächste Mal, sie haben versichert, bald wieder die Schweiz zu beehren – immerhin war der Abend im KIFF ausverkauft!