27.02.2015 – Scream Your Name, Silent Circus und JPM[s] in Solothurn

Mit dem Kofmehl in Solothurn verbindet uns seit jeher die grosse Passion zur Musik. Wenn das Kofmehl-Team bei uns anklopft für etwas Promo oder eine Zusammenarbeit, haben wir immer offene Ohren. Für den Freitag, 27. Februar 2015, wandte sich also Vesci mit der Anfrage an uns, ob wir ein paar Bands für einen Abend in der Raumbar auftreiben möchten. Aber sicher!

Wir hatten da sofort an Scream Your Name gedacht. Warum? Neue Platte, voller Dachstock an der Plattentaufe, sympathische Jungs. Allerdings fiel unsere Anfrage etwas schüchtern aus, da wir eher mit einer Absage gerechnet hatten. Umso grösser war die Freude, als die Zusage ins Postfach flatterte. Nun ging das Brainstorming für die zwei weiteren Acts weiter. Auch bei der Zusage von Silent Circus haben wir kurz einen Freudentanz aufs Parkett gelegt und mit der jungen Burgdorfer Band JPM[s] war für uns das Line-up für den Abend im Kasten.

Bereits kurz nach dem Act „Türöffnung“ füllte sich die Raumbar mit jeder Minute mehr. Als JPM[s] um 20.15 Uhr die Bühne betraten, musste man schon gut auf das frisch gezapfte Bier aufpassen, wenn man sich durch die Menge schlängelte. JPM[s] wärmten das Publikum mit ihrem abwechslungsreichen Rock schön auf. Die beiden Stimmen von Frontfrau Nadja und Gitarrist Joel harmonieren wunderbar, sei es bei den punkigen Stücken, den geradlinigen Rocksongs oder den Breakdown lastigen Metalparts. Ein solider Auftritt und würdiger Opener für den Abend!

Weiter ging es mit Silent Circus aus dem Aargau. Die fünf Herren sind gerade an der Fertigstellung ihres neuen Albums, wovon sie uns am Freitag einen kleinen Vorgeschmack gaben. Was kann man sagen, es macht definitiv Appetit auf mehr! Die Stimme von Sänger Peter bereitet in den cleanen Parts Gänsehautmomente und holt einem mit den starken Growls wieder auf den Boden der Tatsache zurück. Die Aargauer wissen definitiv, was sie können und haben uns mit ihrer sympathischen Art und ihrem wuchtigen Auftritt vollends überzeugt! Leider fanden wir für unser Interview im Eifer des Gefechts nicht genügend Zeit. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wir werden alle Infos zur neuen Platte baldmöglichst für euch abholen.

Pünktlich um zehn Uhr stürmten Scream Your Name die Bühne und hauten uns ein perfekt abgestimmtes Set um die Ohren.  Die Jungs aus Bern – räusper – Burgdorf waren bereits vom ersten Ton an auf der Bühne in der urgemütlichen Raumbar angekommen. Die Chemie zwischen Scream Your Name und dem zahlreich erschienen Publikum stimmte. Das Set bestand vorwiegend aus neuen Songs der Scheibe „Face To Face“, was an dieser Show im Gegensatz zu anderen Malen, niemand störte.  Die obligaten Songs „Cinderella Story“ und „24/7“ der alten Scheibe wurden, zur Freude aller, jedoch auch in die Show eingebaut.

Währenddessen die Leute vor der Bühne vom wilden Herumspringen ins Schwitzen kamen, wurde neben der Bühne ein Burgdorfer Bierfass gezapft.  Die Konzertbesucher freuten sich über die willkommene Erfrischung. Nach einem Happy Birthday Ruf für Kuddi stürzte sich die Band ins letzte Drittel der Show. Die Zeit verflog im Nu und man gelangte zum letzten Song.  Sänger Stefan Jaun verschwand kurz hinter der Bühne und kam einen Augenblick später mit ein paar Paketen Wunderkerzen zurück. Mit der Bitte, diese in der Mitte des Songs anzuzünden, begann im Hintergrund schon Manu mit dem Intro zum Track „The Blue House“. In der Songmitte gab Stefan nun das Zeichen, die Wunderkerzen anzuzünden. Nach und nach erhellte sich die Raumbar, bis rund 100 Wunderkerzen den Song ausglitzern liessen.

Eine ausverkaufte Kofmehl Raumbar mit drei Schweizer Bands, die uns einen unvergesslichen Konzertabend bescherten. Was will man mehr?

Ein herzliches Dankeschön an Vesci, das Kofmehl-Team, alle Bands und Besucher!

Impressionen des Abends findet ihr unter den folgenden Links:

redbranch Foto&Design

rawk.ch Facebook

Foto: Lauro Müller