20.11.2017 – So waren Parcels im Plaza Zürich!

Schon nach dem diesjährigen Openair St. Gallen war ich hin und weg von Parcels, der jungen Band aus Byron Bay. Dies hat sich nach dem Konzert vom Montag definitv nicht geändert, im Gegenteil! Beginnen wir die Review mit meinem Lieblingszitat des Abends, welches ich vom Konzertgänger neben mir gehört habe: “Die händ all sooo schöni Haar!”. Die Rede ist von den Mitgliedern von Parcels, haben doch alle wunderschöne lange Haare auf dem Kopf, auf die auch ich fast ein bisschen neidisch bin. Sie haben aber mehr zu bieten als ihre ausgefallenen Outfits und Frisuren, das erklärt auch, wieso das Konzert schon seit langem ausverkauft war.

Während der Vorband Garçon de plage strömten die Menschen nur so in den Saal des Plaza Klubs und schnell wurde es warm und wir standen Schulter an Schulter. Die Vorband aus Frankreich fand ich ganz okay als Hintergrundmusik zum Einstimmen, überzeugt haben sie mich aber nicht, da sich die Songs kaum voneinander abheben konnten.

Nach einem zum Glück relativ kurzen Set von Garçon de plage war es endlich soweit: Zeit für den Hauptact! Der Klub war mittlerweile prall gefüllt und man merkte, dass das Publikum sich schon lange auf die Band gefreut hat. So hat es mich auch nicht verwundert, dass beim ersten Song schon alle hell begeistert tanzten und mitsangen. Die Stimmung war vom ersten Ton an voll und ganz da – und das an einem Montagabend! Positiv fand ich, dass man kaum Handybildschirme sah, die einem normalerweise den Blick verdecken. Schön zu sehen, dass die Menge sich voll und ganz auf die Band konzentrierte!

Für mich war das Konzert ein voller Erfolg, denn das Set bestand aus einer perfekten Mischung aus Songs zum Tanzen, zum Mitsingen und sogar neue Lieder wurden vorgestellt. Mit viel Energie und Talent brachten sie jedes Bein im Saal in Bewegung und das Publikum würdigte jeden Song mit lautem Applaus. Parcels haben sich im letzten Jahr vom Geheimtipp definitiv zum Newcomer gewandelt und auch bei der Show habe ich eine deutliche Steigerung zum letzten Mal bemerkt. Nach dem Konzert waren die fünf jungen Männer auch am Merchstand, verteilten Unterschriften und nahmen sich für jeden einige Minuten Zeit. Sehr sympathisch. Definitiv eine Band, die man in meinen Augen live gesehen haben muss!