Album Review: Aemera – Arcturius

Ganz im Ernst: In der Schweiz gibt’s doch — so klein diese Nation ist — eigentlich fast zu viele Bands, die alle per se ihre Daseinsberechtigung haben. Sie spielen ein paar Jahre lang durchschnittlichen Metal, Metalcore oder Hardcore, nehmen sich gegenseitig das wenige Publikum an Shows mit ausschliesslich lokalen Bands weg und lösen sich schliesslich auf. Aemera gehen die Sache mit ihrem Debütalbum „Arcturius“ (VÖ: 15.12.2017) weit gereifter an.

Dass bei dieser Band keine unerfahrenen Musiker am Werk sind, ist fast zu offensichtlich, um es nicht zu sagen. Die Band spielt ziemlich technischen Djent/Progressiv-Metal, der auch dem Produkt entsprechend sauber produziert ist.

Bereits nach den ersten Tönen fallen einem da Namen ein wie TesseracT, Hacktivist (instrumental und UK-Rap/Grime [sagt man dem so?]-Parts in LVTHN) oder allen voran Monuments. Wie die Basler/Mulhouser-Kollaboration mit der Melodieführung und dem Songwriting umgeht, lehnt sich an Letztere an, wie jede Metalcore-Band an Killswitch Engage, ohne dabei aber so platt und kopiererisch zu klingen, wie jene oftmals enden — ist halt (so elitär es klingen mag) auch ein Sound, der ein bisschen mehr an musikalischem Können voraussetzt.

So zeigen Aemera dann über zehn Songs, die alle mehrheitlich clean gesungen werden, dass sie wissen, was sie tun. Dass sie die Formel für gute Djent-Songs gefunden haben. Das ist auch ein bisschen mein Problem am Ganzen: Wirklich etwas Neues wird nirgends gewagt, man bewegt sich in bekannten, wohlklingenden Gefilden; so ist mein Album-Highlight das mit unerwarteten Klavier-Klängen und Gitarrensoli aufwartende Lied „Nova“.

Das soll nicht heissen, die Band sei langweilig, das Album ist nämlich wirklich gut! Wenn du auf Djent, progressiven Metalcore mit viel (richtig, richtig gutem) Cleangesang stehst, kauf dir das Stück und schau dir die Band an, wenn sie in der Nähe ist, z.B. an folgenden Daten:

15.12.2017 / F-Mulhouse, Noumatrouff, Record Release France

16.12.2017 / CH-Basel, Rockfact Münchenstein, Record Release CH

Aemera – Arcturius

1.  HOLOSCENE
2. NOSTROMO
3. NOVA
4. LVTHN (feat. FLEX and Skinny Fresh)
5. WAVES
6. REMINISCENCE
7. FORESIGHT
8. ICARUS
9. SKADAD
10. ARCTURIUS