16.12.2017 – Mit Buddy Movie und Survivors Of The End in der Sauna

Am Samstag, 16. Dezember fand die letzte «The Rawk Show» 2017 in unserer Heimatstadt Burgdorf statt. Am Abend sollten eigentlich drei Bands auf der El Beledia Bühne stehen, leider mussten aber Guns Love Stories aus Luzern ihren Auftritt wegen Krankheit kurzfristig absagen. Jölu und ich versuchten noch, spontan eine Ersatzband aufzutreiben. Jedoch rückte der Abend näher und die Zeit wurde knapp. Somit entschieden wir, es bei Buddy Movie und Survivors Of The End zu belassen.

Da ich für das Abendessen zuständig war, stand ich am Nachmittag in der Küche und brutzelte Pastasaucenvariationen für Fleischesser und die Vegis. Die Herren von Survivors Of The End kümmerten sich derweilen um die Location. An dieser Stelle ein grosses DANKE an die SOTE-Jungs sowie an Leu Sound, die für die Show ein komplett neues Bühnen- und Lichtkonzept auf die Beine stellten.

Nach den Soundchecks gab’s einen kurzen Pastaschmaus, bevor kurz vor acht schon die ersten Gäste das Bele betraten. Da ja nun nur zwei Bands das Publikum beschallen würden, hatten wir keinen Zeitdruck und konnten die Sets problemlos etwas nach hinten schieben.

Als Buddy Movie um 21:30 Uhr die Bretter betraten, war es im Raum bereits heiss und voll. Die vier Herren aus Burgdorf und Umgebung – die Walliser fühlen sich ja bei uns eh wie zuhause, gell Yannik – legten energiegeladen und durchs Burgdorfer Bier gestärkt los. Ich persönlich bin grosser Fan von ihrem melodischen Punkrock und auch das Publikum liess sich sofort mitreissen. Klar, Circlepits wie früher findet man hier kaum noch, aber die Gäste bestätigten ihren Gefallen am Sound mit Kopfwippen, Fussstampfen und kräftigem Applaus. So wurde es von Minute zu Minute heisser im Raum und die Schweissperlen kullerten von der Stirn. Buddy Movie sind einfach sympathisch und strahlen eine unkomplizierte und extrem ansteckende Spielfreude aus. Gerne wieder!

Bevor Survivors Of The End an der Reihe waren, mussten erst alle ihre Köpfe kühlen und die Kehlen mit kalten Getränken auf Normaltemperatur bringen. Das ausverkaufte Bele war hitzetechnisch an der Grenze und konkurrierte so mit jeder Sauna.

SOTE legten bald darauf volle Kanne los und schmetterten uns ihre Breakdowns und Growls um die Ohren. Die Band macht sich rar und spielt grundsätzlich nur ein Konzert pro Jahr. Wieso denn eigentlich? Das, was da geboten wird, sollte nämlich des Öfteren gezeigt werden. Die sechs Herren fanden zwar kaum Platz neben dem Publikum, aber gaben trotzdem vollen Körpereinsatz. Die beiden Frontmänner Jölu und Sven wechseln sich gekonnt ab und beide beherrschen sowohl kräftige Growls wie auch harmonischen Cleangesang. Auch wenn der Sound richtig brachial daherkommt, bestechen die Burgdorfer immer wieder mit eingängigen Melodien und abwechslungsreichen Samples. So ging das stündige Set auch im Nu vorbei und wurde mit viel Beifall und Zugabe-Rufen um einen Song erweitert. Ich hoffe, das nächste Konzert steht bald auf dem Plan. Danke Jungs!

So liessen wir den Abend mit netten Gesprächen an der Bar und ein paar Malzgetränken gemütlich ausklingen. Herzlichen Dank an die Bands, die fleissigen Helfer und das zahlreiche Publikum!

Ich persönlich bin nun froh, können wir die «The Rawk Shows» 2017 mit einem durchaus positiven Fazit abschliessen. Es war viel Arbeit, zum Teil ziemlich ärgerlich und stressig. Aber unter dem Strich überwiegen die schönen Momente, die ich zusammen mit den Bands, den Helfern und auch den Locations verbringen durfte. Da waren viele liebe Menschen mit Herzblut dabei, die mich unterstützten und jeden Konzertabend in einen Herzensmoment verwandelt haben. HERZLICHEN DANK!

Tad (Underimage) hat für euch ein paar schöne Bilder von Buddy Movie und Survivors Of The End geknipst: