30.12.2017 – Hardcore United Fest V

Holladiewaldfee, war dieses Jahr wieder fix zu Ende! Und wie sich das für einen gebührenden Abschluss gehört, ruft die alljährliche Wiedervereinigung des guten Musikgeschmacks in den Sedel. Jawohl, da hast du richtig gelesen: Das Hardcore United Fest geht in die fünfte Runde. Und das mit ordentlich viel Lärm in diesem Gefängnis in Luzern.

Als erstes auf der Speisekarte des musikalischen Gourmetmenüs stehen Kill The Unicorn. Und wer den Abend so eröffnet, weiss wie man ein Konzert plant. Die Herren aus Luzern veröffentlichten dieses Jahr ihr Album „PRISM“ und das hatte es in sich. Über die Plattentaufe konnten wir nur gutes berichten und erwarten dementsprechend alle Gäste pünktlich um 17:30.

Als nächstes werden Oldsun an der Reihe sein. Die Fünf spielen Melodic/Post-Hardcore und kommen aus Bulle. Wo auch immer das sein mag. Viel mehr gibt ihre Facebookseite nicht über sie preis und da ich sie noch nie live gesehen habe, kann ich auch nicht mehr dazu sagen. Aber ich vertraue den Veranstaltern, dass es sich auch hier um einen wunderprächtigen Appetizer handelt.

Die dritten im Bunde sind Imperio. Straight in your face Hardcore aus Luzern. Mehr muss dazu eigentlich nicht gesagt werden. Aber ich tu’s trotzdem: Imperio vermischen Latin Groove und Hardcore, als gäbe es kein Morgen. Selbstverständlich werden uns die Lyrics dabei auf Spanisch um die Ohren gehauen.

Danach, und nein, das Line Up ist noch lange nicht am Ende, spielen Safe State. Bevor die Herren auf Asien Tour gehen, beehren sie uns noch in Luzern. Wieder eine solide Hardcore Combo. Auch hier habe ich keine Ahnung, wie sich die Herren anhören, aber da ich Sänger Pomschdi aus Keep Talking kenne, vermute ich, es wird brutal.

Inzwischen sind wir ungefähr beim zweiten Hauptgang angelangt. Und der heisst HAK. Und HAK machen Metal auf Schweizerdeutsch. Mundartmetal nennt sich so was. Und obwohl ich bis vor zwei Minuten HAK nicht kannte, find ich die Berner schon jetzt grundsympatisch. Wer seit 2007 Musik macht, wird wohl wissen wie das geht.

Danach, als Zwischenverdauerli, treten The Giving auf. Laut eigenen Angaben machen die Herren aus Zürich Modern Rock’n’Roll. Aka Melodic Hardcore. Bei mir haben sie damit schon so ziemlich gewonnen. Und wer etwas Ungewöhnliches zu lesen braucht: Die Bandbiografie auf Facebook ist nicht ohne und allenfalls wert zu lesen.

Der nächste Hauptgang wird wahnsinnig gut belegt sein. See what I did there? Ja, war jetzt wirklich nicht so lustig, aber egal. INSANITY, die Herren dürfen natürlich nicht fehlen, wenn im Sedel das Hardcore United Fest stattfindet. Ein letztes Workout vor dem neuen Jahr und ein richtiges Fest sind fix eingeplant. Wer da noch stehen bleibt, hat keine Ahnung wie man Spass hat. Und ist ungefähr so unlustig wie mein Wortwitz.

Und als Dessert des hiesigen Menüs beehren uns die Zuger Mindcollision. Quasi das Sahnehäubchen um Mitternacht. Mit ihrem – haltet euch fest – Rap Metal/Nu Metal/Crossover/Djent/Rapcore überzeugen sie seit Jahren die Massen. Und an diesem Abend auch euch, versprochen!

Und als hätte Freddy K aka Davy Jones bei Mindcollision noch nicht genug Party gemacht, wird er uns als DJ noch die Afterparty versüssen. An früh nach Hause Gehen ist nicht zu denken.

Jetzt denkst du bestimmt: „WTF, das war jetzt ein viel zu langer Artikel über nur eine einzelne Show, das ist sicher unbezahlbar teuer, ich komm nicht klar.“ Keine Sorge. Der Eintritt ist 25.- und die Tickets solltest du dir schon hier sichern. Weil sicher ausverkauft.

Oder einfach den Gewinncode HCUF V unten eingeben und bei der Blitzverlosung von 2×1 Ticket teilnehmen. Ausgelost wird am 25.12.17. Ein schönes Weinachtsgeschenkchen von uns für dich. Aber du musst uns versprechen pünklich um 17:00 im Sedel zu erscheinen.

Foto: Martin Dominik Zemp