Ein Date mit Paper Lions im Parterre Basel!

Letzten Mittwoch, am 14. Februar, auch besser bekannt als Valentinstag, hatte ich ein Date. Ein Date mit der Indie-Rock Band Paper Lions aus Kanada. Ich bezeichne es als Date, da es mit Abstand das intimste Konzert war, das ich bisher erleben durfte.
Beginnen wir mit der Venue. Es war mein erstes Mal im Parterre One Basel und ich muss sagen, ich bin bitzeli verliebt. Das Restaurant, welches dazugehört, sieht sehr einladend aus und auch der Konzert-Teil des Gebäudes ist unglaublich gemütlich. Im Konzertsaal ist eine kleine, aber feine Bar, einen kleinen Balkon hat es auch und mehrere Bartische mit Hockern. Auf einem solchen nahm ich dann auch mit meinem Bier Platz, neben mir sogar eine Kerze, die eine super Stimmung schaffte. Leider füllte sich der Raum nicht, schlussendlich waren wir nur zehn Personen. Sehr schade für den Veranstalter und auch die Band, welche ja weit gereist war. Vor dem Konzert trat Kulturleiter Robert Vilim noch vor das Publikum und kündigte die nächsten Veranstaltungen an, welche ihr hier findet.
Danach war es auch schon soweit und die vier Männer traten mit kleinen, handgeschriebenen Setlists auf die kleine Bühne. Sie begannen mit “My Friend” und testeten sogleich die musikalischen Fähigkeiten ihres Publikums, indem sie uns zum Mitsingen animierten. Das klappte wohl ganz gut, denn wir wurden die ganze Show hindurch miteinbezogen, sei es klatschen, mitsingen oder sogar kurze Unterhaltungen. So wurde über Kanada, über Familienferien und natürlich über ihre Musik gesprochen. Mein absolutes Highlight war der etwas ruhigere Song “Polly Hill”, der vom Aufwachsen in einem kleinen Dorf handelt. Das besondere daran war, dass die vier Musiker, nur von einer akkustischen Gitarre begleitet, den Song mitten im Raum vortrugen. Hier wurde mir klar, wie toll die vier Stimmen miteinander harmonieren – Gänsehaut pur! Auch hier wurden wir wieder gebeten mitzusingen und ich kann definitiv behaupten, dass alle zehn Personen super schön zusammen klangen. Nach einer guten Auswahl von Songs wie “My Number” oder dem sehr tanzbaren “Don’t Touch That Dial” beendeten Paper Lions ihr Set mit “Believer”. Durch diesen Song habe ich die Band vor zwei Jahren kennengelernt und hätte damals nie geahnt, dass sie so bald in Europa touren würden. Danach wurde geklatscht. Geklatscht, fast so lange wie bei einer Show mit tausenden von Zuschauern. Die Band kam ganz erstaunt wieder zurück auf die Bühne und gab noch einen allerletzten Song zum Besten. Frontmann John stellte dem Publikum am Schluss noch alle Bandmitglieder vor und bedankte sich. Dann stiegen alle vier von der Bühne und sofort suchte sich jeder der vier Typen einen Gesprächspartner. So habe auch ich noch einige nette Worte mit ihnen gewechselt und schlussendlich sogar noch eine Tafel Schokolade bekommen. Ein sehr gelungenes Date also, 10/10!

Kerzenlicht, Bier und einen Sitzplatz direkt vor der Bühne; was will man mehr?