08.03.2018 – TALCO IM DYNAMO IN ZÜRICH

Am 8. März, kurz nach dem Release ihrer neuen Platte “And the Winner isn’t” im Februar, gaben sich Talco in Zürich wieder einmal die Ehre. Als wir fünfzehn Minuten vor dem eigentlichen Konzertbeginn vor dem Dynamo stehen, bin ich ein bisschen überrascht wie voll es ist. Die Schlange geht aber schnell voran und wir kommen rechtzeitig zum Start von Ebri Knight im Saal an.

Ebri Knight ist eine spanische Folk-Punk Band. Der musikalisch grösste Unterschied zu Talco ist wahrscheinlich der Einsatz von Flöten und Streichern.  Passt eigentlich ganz gut zusammen, ich mag aber die typischen Ska-Bläser besser. Die Spanier tönen ein bisschen wie Mittelalter-Ska, was mich mit der Zeit zu langweilen beginnt. Dem Publikum gefällt es aber und viele sind bereits die Tanzbeine am aufwärmen. 

So aufgeheizt betreten dann nach einer kurzen Pause Talco die Bühne und hauen ihre Hits raus. Ich bin erstmal erleichtert und froh, dass Dema die Töne trifft, was leider nicht immer der Fall ist. Heute klappt es besser als auch schon und ich bin beruhigt. Wir versuchen uns ein bisschen vorzukämpfen: es ist unmöglich. Es ist einfach zu eng, es sind zu viele Leute da. Der einzige Dämpfer des Abends.

“Bella Ciao”, “St. Pauli” und auch Songs vom neuen Album werden jetzt rauf und runter gespielt und das Publikum ist am brennen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Talcos Musik als sehr tanzbar gelobt wird. Das Dynamo ist in ständiger Bewegung und das Publikum jetzt richtig am durchdrehen.

Wiedermal ein wunderbarer Abend im leider etwas überfüllten Dynamo. Talco sind und bleiben einer meiner Lieblings-Live-Acts. Daran können auch zwei, drei falsche Töne und eine sehr volle Konzert-Location gar nichts ändern.