01.04.2018 – So war die Plattentaufe von The Crumpets

Am Ostersonntag tauften die vier Ladies von The Crumpets ihr Debütalbum „Carousel“ im Käpt’n Holger in Langnau. Die Location war wunderschön dekoriert, thematisch orientiert am Album-Cover. Man fand sich auf einem Mini-Jahrmarkt wieder, mit Zuckerwattenstand und Fähnchen- sowie Glühbirnendeko an der Decke. Alles war mit schönen, selbstgemachten Tafeln beschriftet und auch die Anzahl sich herumtummelnder Menschen unterstich das Rummelplatzgefühl.

Musikalisch eröffnet wurde der Abend durch Seemann Kobe resp. Seemannsgarn light, wenn ich sie so nennen darf. Kobe an Gitarre und Gesang wurde durch Phil am Schlagzeug und Mäthu an der E-Gitarre unterstützt. Sie präsentierten uns ruhigere Versionen von Seemannsgarn-Songs und stimmten das Publikum auf die bevorstehende The Crumpets-Show ein. Gemäss Kobe waren die Damen mächtig nervös aber es „chunnt de scho guet“.

Bevor sie die Bühne betraten, gönnten sich Eva, Fabiola, Rahel und Stefanie einen grosszügigen Shot. Danach starteten die Emmentalerinnen ihr Set mit dem Album-Intro: Die Klangkulisse eines Jahrmarktes erfüllte den Raum. Auf der Setliste fanden sich – wie es sich für eine Release-Show gehört – die Songs von „Carousel“. Ausnahmsweise befand sich auch beim Schlagzeug ein Mikro, denn Stefanie erzählte zusammen mit Eva etwas über die Texte der Lieder. Leider gingen ihre Erzählungen zum Teil etwas im Gequatsche der Zuschauer unter – schade, dass das Publikum an einem Konzert nicht auch einmal einfach den Mund halten kann, oder? Aber wir befanden uns ja immer noch auf einem Rummelplatz und drehten in einem Karussell unsere Runden… Und der Ingwerer-Apfelsaft Shot, den wir von Stefanie serviert bekamen, liess das Karussell noch etwas schneller drehen.

Zum Shot verteilten die Damen Wunderkerzen, die das Käpt’n Holger Lokal in ein Lichtermeer verwandelten. Schön. Zwischen den Songs wurden Verdankungen ausgesprochen und Eva machte uns nochmals auf die rosa Zuckerwatte aufmerksam: Der Girlie-Touch soll ja schliesslich an diesem Abend nicht zu kurz kommen. Eine süsse Versuchung, die grossen Anklang fand.

Musikalisch merkte man den Frauen die Nervosität doch etwas an, aber die unglaublich starken Stimmen überspielten die kleinen instrumentalen Patzer und die Spielfreude von The Crumpets steckte das zahlreich erschienene Publikum sichtlich an. Der Raum war rappelvoll und die vorderen Reihen mächtig in Bewegung, es wurde kräftig applaudiert und zustimmend gepfiffen.

Auch live vermögen die wunderschön arrangierten Rock-Songs zu überzeugen. Ein kleines Highlight war die Ballade “Butterfly”, wobei Eva, Fabiola und Rahel von Kobe an der Akustikgitarre und Phil am Banjo begleitet wurden. Die Frauen können singen, es ist eine wahre Freude!

Selbstverständlich entliessen wir die Girls nicht ohne Zugaben in den wohlverdienten Feierabend. Well done, ladies!

Wer The Crumpets gerne live erleben möchte, kann das übrigens bereits am kommenden Freitag, 6. April in der Kulturfabrik Kofmehl in Solothurn. Alle aktuellen Daten findet ihr laufend auf der Website.