EP Review: Kabuki Joe – “Drunk Enough”

Punkrock is not necessarily what you’ve asked for, but Punkrock is what you’ll get, aso zumindescht jetzt, will nämli: Aus Zürich und Umgebung hechelt eine neue Band ihren Kateratem aus dem Proberaum in die Welt, Drei-Akkord-rifft sich in eure Herzen und schweisselt schon bald auf einer Bühne in eurer Nähe; Kabuki Joe haben vor mittlerweile einem Weilchen (am 13.04.2018) ihre Debüt-EP „Drunk Enough“ (kaufst du auf Bandcamp!) rausgebracht.

Die Band ist zwar als solche frisch, die einzelnen Teile sind aber bereits alte Hasen; da treffen Mitglieder der Moron Bros., von Todesdisko und Lyvten aufeinander und machen, was sie gern und gut machen: Punkrock zum Mitsingen, Biertrinken und Pogo-Tanzen . Man hört den Songs an, dass keine blutigen Anfänger am Werke sind, aber das tut keineswegs weh — weil beim Punk, da muss man das vielleicht manchmal sagen, weil’s da ja um ungestümes Drauflosprobieren geht.

Kaum hat man sich’s mit einem Bier bequem gemacht, schrummelt „Drunk Enough“, der Titelsong, schon drauflos und macht mit einer lässigen Schweinerock-Kante das Ganze ein bisschen sexier als so einfach Punkpunk. Lyrische Perlen braucht man nicht lange suchen, aber hey, dafür kann man auch noch genug betrunken mitgröhlen — und um das geht’s ja. Aber bitte bitte, Gitarrensoli sind doch einfach für die Katz…

„Break My Heart“ lässt einen für einen kurzen Moment glauben, jetzt komme da eine richtige Ballade um die Ecke, aber der Song brettert nach diesem kurzen Intro dann auch wieder drauflos — diesmal aber eher in Rotwein als in Bier getaucht — aber ums Saufen muss es natürlich auch gehen —, mehr positiv melancholische Vibes, weniger Party, aber nicht weniger gut.

Bei „Bright Lights“ wird’s dann richtig episch, ganze vier Minuten und 15 Sekunden legt der Track in die Waagschale, inklusive grossen Refrains an grossen Refrains an grossen Refrains, geht gut ins Gehör und nicht so leicht wieder raus. Ein guter Abschluss für die EP, die aber  schon noch ein paar mehr Songs vertragen hätte können — langweilig ist’s nämlich noch lange nicht geworden. Aber lieber man drückt den Replay-Button einmal mehr, als dass man in der Hälfte abstellt, oder?

Wieso die Review jetzt kommt? Kabuki Joe spielen am Sonntag, 29.04.2018, im Dynamo  Zürich ihr erstes Konzert als Support der Flatliners! Besser hingehen und die Musik in ihrer natürlichen Umgebung geniessen!

Kabuki Joe – “Drunk Enough”
Tracklist:

1. Drunk Enough
2. Break My Heart
3. Bright Lights