Album Review: Blackout Problems – “Kaos”

Bei ihrem Konzertmarathon durch Deutschland, Österreich und der Schweiz – u.A. in der Kufa – haben Blackout Problems aus München bewiesen, dass sie eine beeindruckende Live-Band sind. Dass die vier Musiker neben dem straffen Konzertprogramm ein Album geschrieben und aufgenommen haben, ist nicht weniger bewundernswert. Anstatt die intensive Zeit ruhen zu lassen, verarbeiteten sie das Erlebte in neuen Songs und schufen ihr zweites Werk “Kaos”, das am 15.06.2018 erscheinen wird.

Die Musik von Blackout Problems ist facettenreich und nicht einfach zu beschreiben, oder gar einzuordnen. Die Band klingt jung und frisch, rockt deutlich in modernen Gefilden der Gitarrenmusik. Ich spüre Melodic Punk und Post Hardcore-Energien, die zu einem grossen Teil der prägnanten Stimme von Sänger Mario und der modernen Produktion geschuldet sind. So weit, so langweilig. Was die Blackout Problems zu einer der interessantesten Bands der Gegenwart macht, ist die emotionale Seite, die nur schwer in Worte zu fassen ist. Die Band zwingt uns, mit einem Wechselbad der Gefühle und einer intensiven Dramatik ihre Musik nicht nur oberflächlich zu konsumieren, sondern bewusst anzuhören und darin einzutauchen. Treibende, epische Rock-Songs wie “How Are You Doing”, oder “Queen” stehen in einem krassen Kontrast zu schwermütigen Balladen wie “Holly” und “Charles”. Zwischendurch wird immer wieder in gesundem Mass mit verträumten, sphärischen Elementen, Effekten und interessanten Beats experimentiert. Das Album driftet zwar ab und zu gefährlich knapp an meiner persönlichen Kitsch- und Pop-Schmerzgrenze vorbei, verliert aber nie die Spannung und seine Ehrlichkeit.

Trotz seiner Vielschichtigkeit und Kreativität ist “Kaos” kein schwer zugängliches Album. Eingängige Passagen, viele gedoppelte Stimmen und die aalglatte Produktion bedienen unsere modernen Hörgewohnheiten. Ob bewusst oder unbewusst, die Band hat mit den zwölf Songs alles richtig gemacht. Mit ihrem zweiten Album erfüllen sie die Erwartungen der bestehenden Fans und werden sicherlich zahlreiche neue Hörer gewinnen.

Anspieltipps: Mit dem Eröffnungssong “How Are You Doing” könnt ihr nichts falsch machen. Bei “Gutterfriends” geht’s schon etwas spezieller ans Werk. Für mich der beste Song auf “Kaos”.

Wie geht’s weiter bei Blackout Problems? Die vier Mannen rocken sich auch dieses Jahr auf zahlreichen Bühnen die Ärsche ab. Der aktuelle Tour-Plan findet ihr hier. Ob es danach die wohlverdiente Pause, oder das dritte Album gibt, steht noch in den Sternen. Ich tippe aber auf Letzteres.

Live könnt Ihr das neue Album am 2. November hören. Blackout Problems machen dann Halt im Dynamo Zürich.

“Kaos” Vö: 15.06.2018 – Munich Warehouse

1. How Are You Doing
2. Kaos
3. 911
4. Difference
5. Limit
6. Kontrol
7. Queen
8. Sheep In The Dark
9. Holly
10. Sorrow
11. Gutterfriends
12. Charles