Der ISC Club feiert 4 Tage lang sein 45-jähriges Jubiläum !

Was für ein Jahr für den ISC Club in Bern!

Nach mehrjährigem Prozedere haben sie im August die Überzeitbewilligungen erhalten und dürfen nun freitags und samstags bis 05:00 Uhr geöffnet haben. Im September durften sie zum 5. Mal ein erfolgreiches und wettertechnisch glückliches RockOut veranstalten. Und nun im Oktober ihr Jubiläum…

Seit 45 Jahren ist der ISC eine stadtbekannte Adresse für wilde Discos und legendäre Konzerte. Es ist in der heutigen Zeit von Dezibel-Regulierungen und Nachbar-Einsprachen keine  Selbstverständlichkeit, dass ein Club so lange überlebt und Jahr für Jahr hochkarätige Shows auf die Beine stellt. Umso mehr freuen schöner ist es diesen Anlass während vier Tagen zu feiern.

Der Startschuss erfolgt am Donnerstag, 8.10.15 mit dem Kleinen Freitag für all jene, die nicht bis zum Wochenende warten mögen. Für den Sound ist die Radio Sur Le Pont DJ-Crew verantwortlich. All Styles, All Night, Freier Eintritt und natürlich die komplette Bandbreite der ISC Bar.

Am Freitag, 9.10.15 wird das zum ersten Mal Bonaparte im ISC begrüssen begrüsst. Garage-Punk-Gitarren treffen auf analoge Synthesizer, treffen auf Old-School-Drumbeats, treffen auf repetitive Wortspielereien. Der gebürtige Berner Tobias Jundt alias Bonaparte wird mit Sicherheit eine laute, energetische, ausgelassene und exzessive Geburtstags-Explosion bescheren.

An der Afterparty Do the Napoleon bringt Frau Olive Oyl die Meute mit ihren Indie- und Alternative-Sounds zum Tanzen.

Der Samstag, 10.10.15 wird dem Publikum ein weiterer Höhepunkt bescherrt. Die Herren von The Shit taufen ihr zweites Album: NO2. Die Musiker von The Shit spielten in Bands wie The Come N’ Go, Reverend Beat Man’s Blues Trash Trio, The Licks, Unhold, The Fuckadies, Boob, Ray Wilko, King Pepe, The Pornostuntman oder Bishop’s Daughter. Alle frönen dem 3-Akkord-Rock’n’Roll, heulende Verstärker, dreckig verzerrter Trash, primitive Licht der Liebe – THE SHIT.

Unterstützt werden The Shit von den Bernern Artlu Bubble and the Dead Animal Gang. Ihre Mischung aus modernem Songwriting, 60er-Jahre-Garage-Riffs und neckischen Harmonien von 70er-Jahr Folksongs hat die Rock-Casanovas auf so manche Open Air-Bühne im In- und Ausland geführt.

An der Aftershow-Party Wild Saturday stehen die Trottles Of Dead und Danny Ramone hinter den Plattentellern – das bedeutet Soul, Rhythm’n’Blues und 60s-Sound à gogo.

Zum Jubi-Abschluss findet am Sonntag, 11.10.15 zum zweiten Mal der Kater-Club-Flohmi statt. Für Ausgeschlafene, Partyhungrige und Kaufsüchtige öffnet der ISC Club am Sonntagnachmittag ab 16:00 Uhr seine Tore. Zwischen einem Glas Bier und einem tanzbaren Song bleibt bestimmt noch Zeit, auf ein ergattertes Schnäppchen anzustossen. Es gibt wohl keine bessere Art das Wochenende angemessen ausklingen zu lassen.