So waren One Ok Rock und We Came As Romans im X-TRA

Am 20. Dezember machten wir uns auf den Weg ins schöne X -TRA, denn am Abend wurde es laut: One Ok Rock und We Came As Romans machten Halt in Zürich. Als wir am Limmatplatz ankamen, stiessen wir bereits auf eine riesen Warteschlange. Die Türen wurden pünktlich um 19.00 Uhr geöffnet und kurz darauf waren wir auch schon an der Wärme.

Da ich We Came As Romans schon einmal live erleben durfte, wusste ich, dass mich eine tolle Show erwarten würde. Wir machten uns schnell auf in Richtung Bühne, fünf Minuten später gingen bereits die Lichter aus und die sechs Jungs wurden lautstark willkommen geheissen. Sie stimmten den Abend mit einem Knall ein. Herausgestochen ist Bassist Andys Bühnenpräsenz: Er konnte nicht still stehen sowie auch viele Zuschauer, die mit der Musig mitgingen. Auch der Rest der Band wusste, was zu tun ist. Sänger Dave warf dann noch in die Runde: „Wir sehen uns nächsten Sommer „. Darüber freue ich mich natürlich, denn die Show hat mich überzeugt und die Band sehe ich immer wieder gerne.

Die Bühne wurde umgebaut und wir machten es uns mit einem kalten Getränk auf der Galerie gemütlich. Somit hatte ich alles im Überblick: Die Fans konnten es kaum erwarten, ihre Lieblinge zu sehen – ja, es hatte viele schreiende Meitli. Sänger Taka überzeugte mich mit seiner vielseitigen Stimme: Ob hohe Clean Vocals oder Screams, er die Töne kamen gekonnt aus seinem Mund. Meine Kollegin beschrieb die Band als die „japanische Version von Sleeping With Sirens“ und ich kann ihr da zustimmen.  Das Publikum feierte die vier Jungs – ab und zu sogar mit einem Circle Pit. Im Grossen und Ganzen war es eine energiegeladene Show, mit wenigen ruhigen Songs. Diese brachten die Menge aber zum Schluchzen, doch danach ging die Post sofort wieder ab. Die 2005 gegründete Band weiss, wie man sich auf der Bühne bewegt und ich würde wieder an eines ihrer Konzerte gehen.

Foto : Rockfoto (Tilman Jentzsch)