So war Frank Turner im Volkshaus Zürich

Am 19. Januar fand das Konzert von Frank Turner and the Sleeping Souls im Volkshaus in Zürich statt. Pünktlich begann zuerst Will Varley mit seiner Show, die schon mal die ersten Zuschauer in Richtung Bühne lockte. Als dann die zweite Vorband Skinny Lister begann, war der Saal schon ziemlich voll. Mit ihrem Folk machten Skinny Lister hervorrangend gute Laune und bereiteten die Menge auf den Hauptact des Abends vor. Der Bassist der Band wagte sich zum Abschluss sogar in die Menge.

unspecified1

Nach einer kurzen Umbaupause war es dann soweit, und spätestens dann war das Volkshaus rappelvoll und die Leute ungeduldig. Auch ich wagte mich dann in Richtung Bühne und konnte mich sogar bis fast nach vorne schlängeln. Frank und seine Bandkollegen betraten die Bühne, die mit einem Bühnenbild ausgestattet war, welches eher ungewohnt war, für Fans die Frank schon seit Anfang seiner Karriere kennen. Frank war sehr sympathisch, begrüsste uns damit, dass dies das 1118te Konzert seiner Laufbahn ist und hat sogar eine Schweizerdeutsche Version eines Liedes vorbereitet! Schon nach den ersten zwei Songs bewegte sich das Publikum und als dann die ersten Hits kamen, grölten alle mit. Mit seinen Songs schafft er es auch live, alle in seinen Bann zu ziehen. Er spielte einige Songs von seinem neusten Album, jedoch lag der Schwerpunkt auf den altbekannten Liedern. Durch die ganze Bewegung und das rumgehüpfe wurde es total heiss und stickig im Raum – für mich ein bisschen zu heiss. Mir wurde schwarz vor Augen und ich musste den Rest des Konzertes draussen auf der Treppe verbringen.
Trotz dem plötzlichen Ende des Abends, habe ich das Konzert genossen und freue mich schon aufs nächste Mal, wenn wir Frank wieder in der Schweiz begrüssen dürfen.

unspecified3