Interview mit Harry von Yashin

Ich durfte dem Sänger Harry Radford von Yashin ein paar Fragen stellen. Die Band wird am 26. Februar ihre neue Platte “The Renegades” veröffentlichen, die ich mir schon anhören durfte. Natürlich habe ich darüber eine Review geschrieben, die ihr euch gerne hier anschauen könnt.

Ihr habt sehr hart am kommenden Album gearbeitet. Gibt es spezielle Geschichten über die Aufnahme der Platte, die wir unbedingt kennen müssen? 
Als wir den Song “Vultures” geschrieben haben, wussten wir, dass wir mächtige Drums in der Bridge des Songs wollen. Wären wir eine grosse Band, wie zum Beispiel 30 Seconds To Mars, hätten wir uns riesige Temple Drums oder etwas in der Art gemietet. Aber da wir die ersten Aufnahmen der Platte selbst finanzierten, mussten wir ein bisschen rumexperimentieren. Also haben wir eine Mülltonne mit einem Mic ausgerüstet und sie aus dem Fenster geworfen – es hat funktioniert! (lacht)

Wie hast du den ganzen Schreib- und Aufnahmeprozess wahrgenommen?
Es war ein sehr langer Prozess, wir haben gut zwei Jahre geschrieben. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, erkenne ich, wie viele Hindernisse wir überwältigen mussten, die uns als Menschen, aber auch unsere Musik, stärker gemacht haben. Das Aufnehmen der Platte in York mit Sam und Joe Graves war eine Ehre. Tolle und talentierte Jungs, die den ganzen Weg lustig gestaltet haben.

Welchen Songtext auf dem neuen Album magst du am liebsten und auf welchen Song bist du besonders stolz?
Mein persönlicher Favorit auf dem Album ist “Vultures”: “Thought nothing could touch what we could see
but now you’ve buried me, you know you’ve buried me. Thought we were the kids that could find love, but now you’ve buried me, you know you’ve buried me”. So simpel aber so wahr und es beschreibt einen gewissen Punkt in meinem Leben sehr gut. Es verstecken sich eine Menge bessere und aussagestärkere Texte auf dem Album, aber diese Zeilen erinnern mich an meine Vergangenheit.

Ihr inspiriert viele Menschen, ihre eigene Band zu gründen. Wie fühlst du dich dabei? Hast du Tipps für sie?
Es ist unglaublich toll, zu inspirieren und auch inspiriert zu werden. Mein Tipp ist, es nur für die Musik und die Liebe zur Musik zu tun, nichts anderes. Oder du wirst garantiert enttäuscht werden.

Was würdest du zu deinem jüngeren ich sagen? 
Mach das, was dich glücklich macht. Das Leben ist zu kurz um Dinge zu tun, die einem nicht glücklich machen.

Habt ihr Pläne für Euorpa, im Speziellen natürlich die Schweiz?
Ja, 100%. Wir kommen dieses Jahr zurück.

Und was sind eure Pläne für die nahe Zukunft ? 
Touren, Touren und nochmals Touren.

Wenn ihr eure Band mit einer anderen zusammentun könntet, ob in der Gegenwart oder der Vergangenheit, welche würde das sein und wie würdet ihr eure Band nennen ?
Ich würde Yashin gerne mit Linkin Park zusammen tun und unsere Band würde ” Ooo What A Lovely Tea Party ” heissen.

Ihr habt es also gehört: Sie kommen zurück in die Schweiz. Höchste Zeit, sich das neue Album zu schnappen und die Vorfreude auf das nächste Konzert zu steigern! Denn auch live sind die Jungs hammermässig gut. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.