Tindersticks im Kaufleuten Zürich – Wir waren dabei!

Am 7. März versüsste die britische Indie-Band Tindersticks all ihren Zuhörern den tristen Montag. Dem Publikum im Zürcher Kaufleuten wurde eine besondere musikalische Reise geboten, die nicht mehr hätte verzaubern können. Es war eines dieser ganz speziellen Konzerte, wo selbst das kleinste Bodenknarren oder der leiseste Huster stört, weil sonst die Wirkung des Gesamtkunstwerks, das auf der Bühne geboten wird, verfällt.

Zunächst nahm uns die Band mit in ihre typisch psychedelisch-melancholische Welt, in der man alles um sich rum vergessen konnte. Nach einem kleinen Abstecher in den Rock, ermöglichte das Quintett seinen Zuhörern dann mit dem zuckersüssen „Lucinda“ den Zugang in eine neue, ganz unbeschwerte Traumwelt, die einen fast zum Dahinschmelzen brachte. Auch für Weltuntergangsstimmung am Ende von „We Are Dreamers“ war gesorgt.

Das Konzert war perfekt abgemischt, so dass Staples’ gefühlvolle Stimme durch den Rest der Band perfekt umrahmt wurde. So wurde die ganz intime Stimmung der Songs perfekt rübergebracht. Was aber neben Staples’ Stimme auch auffiel: Noch nie hat ein Xylophon so gut geklungen!

Leider konnte das perfekt dosierte Set der Tindersticks nicht ewig andauern, doch der Ausflug in die ganz spezielle Welt, auf den mich die Band mitnahm, hat meine Woche schon am Montag gerettet.