Unsere erste Kolumne: Die unbekannten musikalischen Perlen Edinburghs

Liebe Leute

Seit nun fast zwei Wochen leb’ ich in Edinburgh – der Stadt, in der das majestätische Castle nicht mal so richtig aus dem Panorama herausragt, weil einfach absolut alles wunderschön aussieht. Doch die schottische Hauptstadt ist nicht nur deshalb toll, denn was für mich mindestens genau so genial ist, ist die lokale Musikszene. Die grossen Konzerte sind in Glasgow, das mag ja stimmen, aber in Edinburgh findet man die kleinen Perlen, auf die man sonst nirgends stossen würde.

Ob man nun gemütlich durch die malerischen Gassen flaniert oder sich nichtsahnend in ein Pub setzt: Als Musikenthusiast kann man hier überall verblüfft werden. Nicht nur während dem „Fringe“, dem grössten internationalen Festival, das jeweils im Monat August stattfindet, trifft man hier auf begabte Strassenmusiker (wie zum Beispiel Opal Ocean). Und selbst an einem regnerischen Sonntagabend findet man hier in einem winzigen Pub wahre Perlen – sei dies nun ein 70-jähriger Folk-Gitarrist und -Sänger oder ein junger Singer/Songwriter.

Da ich meine Entdeckungen gerne mit euch teilen möchte – und natürlich, weil mir meine Rawk-Family auch hier in Schottland am Herzen liegt – bleibe ich als “höchstprofessionelle Auslandskorrespondentin” Teil vom Team. Also, meine Lieben, freut euch auf Videos aus winzigen Pubs, von den Strassen Edinburghs und natürlich auch auf die Hintergrundgeschichten zu den gefundenen Perlen.

Alles Liebe,
Eure Nadine