Duality of Mind – Good Night – Schweizer Crossover mit viel Melodie und starker Stimme

Obwohl Duality Of Mind schon seit 2004 existieren, bereits das dritte Album veröffentlicht haben und 2008 den Freestyle Newcomer Contest gewannen muss ich gestehen, dass mir die Band erst seit sehr kurzer Zeit ein Begriff ist. Das dritte Album „Good Night“ ist seit Ende letztem Jahr auf dem Markt und ist aus der Zusammenarbeit mit Lars Christen entstanden.

Die Aargauer Don, Luci, Tobias, Roger und Roli betiteln sich selber als fünf Individualisten, welche eine Mischung aus Rock, Metal, Elektro und Pop zu fetten Sounds mit Ohrwurmcharakter vereinen – Crossover halt.

Das Cover von „Good Night“ macht auf den ersten Blick einen sehr düsteren Eindruck, was die Erwartungen auf die Musik dementsprechend beeinflusst. Der Opener “But Not Tonight” überrascht allerdings mit viel Melodie und der Refrain lässt bereits erahnen, wo die Stärke von Duality Of Mind liegt.

Die Stimme von Sänger Don ist sicher und wirkt sehr erwachsen, so wie man es sich von einer doch schon etwas erfahrenen Band wünscht. Gitarre und Drums nehmen sich in den Strophen zurück und lassen der Stimme schön Platz. Umso mehr wird in den starken Refrains Gas gegeben. Wie bereits angedeutet: Die melodiösen Refrains reissen einem mit und bleiben im Gehörgang hängen. Die Songs sind nicht besonders komplex aufgebaut, was aber auch nicht nötig ist und bei einem breiten Publikum Anklang finden kann. Die kräftige Stimme harmoniert mit der druckvollen Gitarre und  starken Drumparts.

Der Einstieg zu „Don’t Let It Go“ ist etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch macht es der Refrain gleich wieder wett. „Push Me“ bringt zur Abwechslung bereits in der Strophe etwas mehr Tempo, Drums und Gitarre mit.

Der Titel „Good Night“ ist der ruhigste auf der Platte. Zu diesem Song gibt es bereits ein Musikvideo im Stopmotion-Stil. Umgesetzt wurde die Geschichte der zwei Fabelwesen von der Videokünstlerin und Grafikerin Nadine Hugi. Ein wunderschönes, wenn auch etwas düster und traurig angehauchtes Video – passend zum Songtext.  Sobald das Video der Öffentlichkeit zugänglich ist, werden wir euch selbstverständlich sofort informieren.

Duality Of Mind erfinden das Rad mit ihrer Platte nicht neu, aber überzeugen mit packenden Refrains und eingängigen Melodien, welche trotz der Härte durchaus radiotauglich sind. Starke Musik aus der Schweiz!

duality of mind1

VÖ: Oktober 2014 – iTunes-Link

1. But Not Tonight
2. Beautiful Life
3. Feel Safe Inside
4. Desert Flower
5. Demons
6. Good Night
7. Don’t Let It Go
8. Push Me
9. Wake Up

Live könnt ihr Duality Of Mind hier sehen:

Freitag, 20. März 2015 – Downi Club, Worblaufen/BE

Samstag, 21. März 2015 – RockFact, Münchenstein/BL

Samstag, 10. Oktober 2015 – Improvisorium, Huttwil/BE