Defender mit Debut-EP – „We Don’t Remember Days, We Remember Moments“

Defender, das sind die fünf Jungs Kevin, Kevin, Mauro, Mad und Michael aus Baden AG. Die erst 2014 gegründete Combo wird am 1. März 2015 ihre erste EP mit dem Titel „We Don’t Remember Days, We Remember Moments“ veröffentlichen. Die Aargauer haben die fünf Songs innerhalb von drei Monaten geschrieben und danach in Oberentfelden im Sos Basement Studio aufgenommen und gemixt.  Dan Suter (echochamber) hat das gute Stück gemastert. Das wunderschöne Artwork mit Bergkulisse stammt von Romina Scheuber, die gemäss der Band extra in die Berge gefahren ist, um das Foto zu schiessen.

Der Opener „Observed“ startet mit punkrockigen Elementen und melodiöser Gitarre, die ein wenig an Rise Against erinnern. Die Growls und schönen Breakdown-Wechsel heben den Sound aber wiederum klar vom klassischen Punkrock ab. Der Song ist derart abwechslungsreich, so dass man nicht richtig weiss, ob man sich gerade in einer Strophe, Refrain oder Bridge befindet. Für alle Fans nicht eingängiger Musik und komplexer Songstruktur à la Oceansize.

Die EP besticht durch Tempowechsel und Einflüsse verschiedener Genres. Es finden sich immer wieder ruhigere Teile wie beispielsweise bei „Forward“  und dennoch starke Breakdowns, welche den Song „Reminder“ dominieren. Der Cleangesang in Abwechslung mit Chorgesängen gibt dem Ganzen eine punkrockige Note. Die Stimme von Kevin ist nicht besonders kräftig, verleiht dem Sound aber eine Leichtigkeit und junge Frische. Bei „Oceans“ ist der Cleangesang etwas  dünn. Warum den Song nicht gleich durchgrowlen? Die Gitarre fügt sich melodiös ein und besticht durch schöne, teils hardrockige Solos wie bei „Oceans“ oder „Dignity“. Der Sound erinnert ein bisschen an Scream Your Name oder auch Thrice, was durchaus positiv zu bewerten ist.

„We Don’t Remember Days, We Remember Moments“ ist eine gelungene Erstaufname einer Band, die durchaus Potential hat, in der Post-Hardcore Szene Fuss zu fassen. Man könnte die Band aber auch locker für ein eher punkiges Line Up buchen. Die Stimme kann noch etwas mehr Sicherheit vertragen, andererseits vermag die spezielle Klangfarbe auch so zu überzeugen. Die EP ist abwechslungsreich und lässt keine Langeweile aufkommen. Reinhören lohnt sich und einen Abstecher an eine der nächsten Shows könnt ihr für die nachfolgenden Daten planen:

06. März 2015 – Sedel Luzern
20. März 2015 –  Metbar Lenzburg
04. April 2015 – Sommercasino Basel mit Dreamshade u.a.

Das Brandneue Video zum Song “Dignity” wurde mit Ben von newSeason umgesetzt. Die Band legt grossen Wert darauf, lokale, junge Leute und Unternehmen zu unterstützen.  Eine schöne Sache, wie wir finden.

Defender_cover

VÖ: 01.03.2015 – DIY