Zebrahead im Interview am Greenfield 2014

Nach einigen Minuten warten wurden Matty und Ali von Zebrahead zu uns in den Interviewbereich gebracht. Aline und ich waren doch etwas aufgeregt, da es unser erstes Interview überhaupt war. Die beiden haben sich vorgestellt und waren bestens gelaunt. Nachdem wir kurz unseren Platz gewechselt haben, weil am Boden eine Pfütze war, worüber wir uns erst einmal lustig gemacht haben, konnten wir unser Interview beginnen.

Matty plauderte erst einmal ohne konkrete Frage drauf los, dass er einmal, als er sieben Jahre alt war etwas Seltsames geträumt hat. Anschliessend starteten wir mit unserem Interview.

Wie war eure Anreise ans Greenfield Festival?
In diesem Moment bemerkte Ali die Pfütze unter dem Tisch und wir fingen an Platz zu wechseln. Als wir das Interview fortführten gingen wir auf die Frage nicht mehr konkret ein, da Ali einige Spässe machte und die Blume auf dem Tisch ganz lustig fand und uns mit dieser unterhalten hat.

Die Festivalsaison hat begonnen und ihr werdet viele Konzerte spielen. Was sind eure persönlichen Highlights, wenn ihr einen Openair Gig performt?
Ali: Mehr Leute können uns sehen, auch solche die sonst nicht extra an ein Clubkonzert kommen. Das Publikum ist allgemein grösser als in einem Club. Betrunkene Leute sind immer lustig und man kann die Energie sehr gut spüren.

Touralltag – Was sind die wichtigsten Dinge in eurem Tourbus?
Matty: Gin! Und nicht zu vergessen verschiedene Kissen. So runde… naja, ihr wisst schon.
Aufgrund einer netten knetartigen Geste nehmen wir stark an, dass diese Kissenform etwas mit weiblichen Rundungen zu tun haben muss 😉

Gibt es nach 18 Jahren Bandgeschichte immer noch Momente, in denen ihr nervös werdet?

Ali: Jeder wird nervös, wenn man nachts irgendwo parken muss und nirgends eine Toilette zu finden ist. Manchmal kann man es für zwölf Stunden halten, aber manchmal passiert das Gleiche wie mit dem Tisch hier. (Schaut lächelnd runter zu der Pfütze)

Kehren wir zur Musik zurück. Vor fast einem Jahr habt ihr euer letztes Album releast, genannt „Call Your Friends“. Wie würdet ihr es einer Person beschreiben, die Zebrahead nicht kennt?
Ali und Matty: Romantisch, erotisch, schnell, wild (Vin Diesel würde es mögen) und „delicious“.

Hört ihr eure Musik auch in eurer Freizeit?
Matty: (lacht) Ich muss! Sonst vergesse ich die Songtexte!

Wir haben gehört, dass ein neues Album in Planung ist. Gibt es da konkrete Pläne? Erzählt uns davon.

Matty: Es wird „Call Your Friends Again“ heissen und es wird ziemlich gleich sein wie das letzte, einfach eine Wiederholung. (Dies erklärt er mit einem Grinsen, was wir stark als Ironie deuten können)

Ihr habt mittlerweile 14 Alben aufgenommen und seid seit einigen Jahren bekannt. Gibt es immer noch etwas, was ihr gerne mit der Band erreichen möchtet? Ein bestimmter Ort, an dem ihr ein Konzert spielen möchtet oder irgendwelche Bands, mit denen Ihr noch nicht zusammen gearbeitet habt?
Matty: Jesus Christ! Ich möchte gerne einmal in Tibet auftreten, weil es so hoch gelegen ist. Wenig Sauerstoff, alle tragen dicke Jacken, weil es oft kalt ist. Das sind sehr spezielle Bedingungen für ein Konzert.
Ali: Ich würde gerne einmal mit Skindred arbeiten auf Grund ihres speziellen Sounds.

Werdet ihr noch Konzerte sehen von weiteren Bands hier am Greenfield Festival?

Ali: Ich möchte gerne The Used sehen, aber leider spielen sie fast zur gleichen Zeit wie wir, auf der anderen Bühne. Dann natürlich Linkin Park und auch gerne Gogol Bordello.

Zum Schluss von diesem lustigen und unterhaltsamen Interview erlaubten wir uns noch die Frage nach der korrekten Aussprache von Alis Nachnamen (Tabatabaee). Aussprache: Täbätäbaii 😉

Das Interview hat uns Spass gemacht, war aber sehr kurzweilig. Die beiden Jungs von Zebrahead waren gut gelaunt und haben das Interview sehr locker genommen. Sie haben viele Spässchen gemacht und unsere Englischkenntnisse mit Ironiespielchen ziemlich gefordert.