01.09.2018 – Eröffnung Kulturhalle Sägegasse in Burgdorf

Jahrzehnte haben die Jugendlichen und Junggebliebenen in Burgdorf für einen angemessenen Ort gekämpft, an dem Kultur aktiv gelebt werden darf. Im März 2016 bewilligte der Stadtrat 1,8 Millionen Franken, um die denkmalgeschützte Sägegasse-Turnhalle – unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes – umzubauen. Weitere 160‘000 Franken musste die IG Kulturhalle Sägegasse mit Eigenleistungen und durch Sponsoring zusammentragen. Im September 2017 wurde das Baugesuch bewilligt und nun, knapp ein Jahr später, wird die Kulturhalle Sägegasse feierlich eröffnet. Viel Arbeit, Schweiss, Herzblut und Überzeugung stecken in diesem Projekt, das ohne freiwillige Helfer und einem erfolgreichen Crowdfunding wohl kaum umsetzbar gewesen wäre.

Die Halle wird ab der Eröffnung selbsttragend durch den Trägerverein geführt, sie finanziert sich also eigenständig. Bis auf zwei kleine Teilzeitanstellungen werden alle Helfer unentgeltlich im Betrieb mitarbeiten. Wer übrigens Interesse hat, ein Teil der neuen Bewegung in Burgdorf zu werden, der kann sich gerne hier melden. Der Helferpool soll fortlaufend ausgebaut werden und in der Kulturhalle bieten sich interessante Helferposten im Bereich Gastronomie, Sicherheit, Technik und Programm. Warum also nicht hinter die Kulissen einer neuen Kulturhalle blicken? Für die Helfer bieten sich dann selbstverständlich auch ein paar Zückerlis an.

Das Programm der Kulturhalle Sägegasse wird zu einem grossen Teil aus Konzerten aus allen möglichen Stilrichtungen bestehen. Hier sollen speziell auch die lokalen Bands und Künstler eine Plattform erhalten. Dazu kommen Motto-Parties, Poetry-Slam-Veranstaltungen, Töggeli-Turniere, Theateraufführungen und sonst alles, was das Programm-Team zusammen ausheckt. Die Halle kann natürlich auch für eigene Veranstaltungen gemietet werden.

Das Getränkesortiment wurde sorgfältig ausgewählt. Es werden, soweit möglich, lokale respektive regionale und nachhaltige Getränke angeboten, und das zu fairen Preisen. Der Umwelt zuliebe werden Mehrwegbecher benutzt.

Nun aber zum grossen Eröffnungsfest vom Samstag, 1. September 2018. Als erste Band des Abends haben Seemannsgarn die Ehre, die neue Konzertbühne musikalisch einzuweihen. Die Sumiswalder Urgesteine werden dem Publikum mit ihrem Mundart-Punkrock kräftig einheizen und die Halle schon mal auf Betriebstemperatur bringen.

Von etwas weiter her kommt die Bündner Band Kaufmann. Frontmann Reto Kaufmann gehört wohl zu den Senkrechtstartern im Schweizer Musikbusiness in diesem Jahr. Der Singer/Songwriter begeistert das Publikum mit seinen Mundarttexten und seiner lockeren, sympathischen Art. Nach gefeierten Auftritten auf grossen Schweizer Festivalbühnen macht die Band zum ersten Mal Halt in Burgdorf.

Was wäre ein Eröffnungsfest in Burgdorf ohne GROOMBRIDGE. Sie gehören quasi zum musikalischen Inventar der Stadt und werden mit ihrem Alternative Rock den ersten offiziellen Abend in der Halle ausklingen lassen. Ihre Auftritte begeistern auch die Menschen “ännet” der Landesgrenze und so tragen sie den Namen der wunderschönen Emmestadt mit in die weite Welt hinaus.

Nach den Konzerten wird bis in die Morgenstunden mit Musik ab Konserve weitergefeiert. Wir raten euch also, entweder mit dem Velo anzureisen oder schon mal den Moonliner-Fahrplan zu studieren. Burgdorf ist übrigens wunderbar erschlossen und mit dem ÖV gut erreichbar. Optional hat es auch genügend Parkplätze rund um die Halle.

Tickets gibt es für CHF 15.- bei Ticketfrog oder an der Abendkasse.
Türöffnung: 20:00 Uhr
Bands: ab 21:00 Uhr
Ende: 03:30 Uhr