19.10.2018 – So war Jack Broadbent in der Zuger Galvanik

Foto: Jonathan Ciotti

Am Freitag schaute Jack Broadbent mal wieder in der Schweiz vorbei. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen! Der Abend in der Zuger Galvanik fing schon gut an, bevor der Brite überhaupt die Bühne betrat. Denn die Veranstalter hatten ein paar Sessel und Tische direkt vor die Bühne gestellt. Gemütlich, aber nicht zu schick – einfach perfekt für ein Konzert dieser Art. Vielen Dank, Leute!

Als Jack dann entspannt auf die Bühne schlenderte, freuten sich alle. Er begann sein erstes Set sogleich mit seinem Cover des Canned Heat-Klassikers “On The Road Again”, was schon mal einen riesigen Applaus auslöste. Klar, denn Mr. Broadbent ist den Meisten durch genau diesen Song bekannt. In gewohnter Manier, mit seinem Flachmann als Slide-Piece in der Hand, ratterte er erdig-bluesig durch den Song. Merci, Jack!

Nachdem ein paar Sound-Probleme gelöst waren, konnte es dann endlich weitergehen. Die Setlist war ähnlich der vor eineinhalb Jahren am Bluesfestival Baden. Ein paar neue Songs waren aber auch dabei. Der Gig und die Atmosphäre waren gemütlich und ruhig, aber auch ein klein wenig unspektakulär. Ein Konzertspektakel kann man auch nicht bei jedem Gig erwarten, oder?

Fazit: Jack Broadbent hat eine solide Performance abgegeben. Der Abend war sehr gemütlich und intim, doch wahre Glanzmomente fehlten mir persönlich ein wenig. Mal schauen, wie’s nächstes Mal wird.