So war’s (und sah’s aus) bei Frank Turner im Zürcher Volkshaus

Wie könnte man einen Sonntagabend schöner ausklingen lassen als mit Folk-Songs von Frank Turner und seinen Sleeping Souls? Eben. Da vergisst man auch glatt die Herbstkälte, die am 4. November vor dem Zürcher Volkshaus herrscht.

Schon beim Eintreten ins wohl schönste Venue der Schweiz empfangen mich die warmen Stimmen von Xylaroo aus London, die laut Timetable um 20 Uhr ihr Set beginnen, um 19:45 Uhr aber schon etwa bei Song vier sind (drum gibt‘s von ihnen leider keine Fotos, sorry!).

Dafür gibt‘s von der zweiten Supportband, PUP aus Toronto, ganz viele. Sie sind neben Frank Turner der Grund, wieso ich mich überhaupt vom Sofa aufraffen kann, denn: PUP ist für mich eine der besten (Live-)Bands, die ich in den letzten drei Jahren gesehen habe. Und sie enttäuschen auch im Volkshaus nicht – jedenfalls geht‘s mir so, denn keiner meiner Lieblingssongs fehlt in ihrem Set und wie das bei punkig-dreckigem Rock so ist, fetzt‘s so richtig. Der Rest der Crowd zeigt sich aber eher verhalten – was ich verstehe, schliesslich schwimmen PUP nicht unbedingt auf derselben musikalischen Welle wie Frank Turner. Könnte man jedenfalls meinen, als der Saal um 21:30 Uhr dunkel wird und „Be More Kind“ angestimmt wird. Aber bereits nach Song drei erinnert Frank Turner: „This is a punk rock show!“ Ab dann kommt zum Mitgesinge plötzlich immer mehr Bewegung ins Volkshaus-Publikum – obwohl ich dazu sagen muss, dass die Dance Moves nicht viel von Punk-Rock haben, hihi.

Mein absoluter Lieblingsmoment der Show: Frank Turner singt auf Schweizerdeutsch. Sehr, sehr härzig. Drum wird er vom Volkshaus danach auch mit unglaublich lautem, fast ohrenbetäubendem Chor-Gesang belohnt.

Alles in allem also ein gelungener Abend mit einem extremst gut gelaunten Frank Turner, energiegeladenen Sleeping Souls und einem glücklichen Publikum, das Frank wortwörtlich auf Händen trug – auch wenn ich mir persönlich lieber PUP noch etwas länger zugeschaut hätte. Aber du gäll, vielleicht kommen die ja bald wieder in die Schweiz (looking at you, CH-Veranstalter).