Album-Review: “Haze Hope and Hell” – Attracted by Goats

Seit vier Jahren geistert der Bandname Attracted by Goats in der Stadt Zürich herum und dazu das Gerücht, dass die vier Herren an ihrem Debütalbum arbeiten. Es ist so ähnlich wie mit der Ankündigung von Half-Life 3 oder den Gerüchten, dass System of a Down wieder ein Album veröffentlichen werden. Mit der Zeit verliert man den Glauben, dass man es noch hören wird. Doch nun ist es da, und wie! Seit dem 10. November ist “Haze Hope and Hell” draussen und es hat sich gelohnt zu warten.

Kurz reingehört, hat man das Gefühl, dass Sony oder ein anderes Label in einem Top-Studio in Amerika eine von den grossen Rockbands aufgenommen hat. Das Album ist unglaublich geil abgemischt und filigran dekoriert mit Klangdetails. Dass alles in einem Studio in Adliswil in guter schweizer DIY-Selfmanier erzeugt wurde, ist schier unvorstellbar. Ich habe wirklich schon viele geile selbstgemixte Alben gehört, aber was Attracted by Goats an Klangqualität und Dramaturgie, rein durch das Engineering hinbekommen haben, ist eindrücklich. Dazu kommt der musikalische Aspekt.

Die einzelnen Gitarrenriffs stechen nicht heraus. Es sind Gesamtwerke, die mit total passenden Schlagzeugbeats unterlegt sind. Die Songs zeichnen sich durch die Abgeschlossenheit und den Fluss der einzelnen Teile aus. Ganz besonders fallen mir die kleinen Gitarrendetails auf, die auf fette Riffs folgen, wie zum Beispiel im Song “Home”. Der feine Melodiebogen, der den Zwischenteil begleitet, entfaltet eine extreme Verletzlichkeit.

Attracted by Goats folgen mit ihrem Sound sicherlich ihren Vorbildern Alice in Chains. Das sieht man schon daran, wie sie mit Grungeattitüde auf den Bandfotos posieren. Einen Touch von Karnivool und Tool höre ich aber auch heraus. Der Sound von den Ziegen entfaltet sich über die ganzen Songs in der harten und melancholischen Rockhymnenhaftigkeit, über welchen die Stimme von Leadsänger Nahuel liegt. Die Musikalität von ihm sticht im Gesang besonders heraus, sowohl emotional wie auch bei die Technik.

“Haze Hope and Hell” ist ein Grunge-Album mit dem Charakter und der Qualität einer Hollywood Produktion. Was aber ausschlaggebend ist: die Musik ist nicht einfach abgekupfert und es wurde keine Attitüde nachkopiert. Die Melancholie von den harten Grungebands wird auf dem Album gelebt und geehrt. “Haze Hope and Hell” hat den Anspruch, qualitativ im grossen Rocksumpf herauszustechen und dies tut es. Ich bin beeindruckt von der Leidenschaft, der Detailverliebtheit und dem Endresultat. Be attracted by the goats.

Anspieltipp: Einschalten und sich 55 Minuten Zeit nehmen.

Attracted by Goats – Haze Hope and Hell
1. Little Foot
2. Linear
3. Fever Dream
4. Nomad
5. Panther
6. Wake Me Mother
7. Haze Hope and Hell
8. Jezebel
9. Firefish
10. Home
11. Angertear