Album Review: The Lovers – “All You Need”

Die umfangreiche Review-Anfrage der Punk-Band The Lovers verschonte mich davor, Google um “The Lovers, wo und wie lange?” zu fragen – danke dafür! Die Langenthaler Band hat seit ihrer Gründung im Jahr 2013 schon fast 200 Konzerte auf dem Buckel und ihr Album “All You Need” ist bereits der dritte Release der Band. Erschienen ist das gute Stück passenderweise am Valentinstag.

Mit einem Mix aus Punk, Garage Rock, Blues und und einem Lusttropfen Soul schaffen The Lovers die perfekte Atmosphäre um mit Freunden bei zehn bis zwanzig Bierchen steil zu gehen und über die Musik der 70er-Jahre zu philosophieren. “Stilistisch” ist übrigens ein Wort, welches proportional zum Alkoholpegel immer lustiger klingt. Ähnlich verhält es sich mit der Musik von The Lovers. Diese muss man sich zwar nicht gut saufen, aber mit einem gewissen Pegel steigt sicher auch der Spassfaktor. Stilistisisch erinnern mich die meisten Songs an alte Punk-Bands wie The Clash, Sex Pistols, Ramones und so weiter. Andere wiederum an Rock-Bands wie zum Beispiel Led Zeppelin, oder Black Crowes. Sehr liebenswert finde ich auch, dass die Band nicht nur möglichst laut sein will, sondern auch akustischen Gitarren und ruhigeren Passagen keinen Korb gibt. Die 70er-Jahre sind aber nicht nur stil-dingsbums, sondern auch beim Klang der Aufnahmen gegenwärtig. Wer gerne in Punk-Papis Plattensammlung stöbert, oder generell oldschool drauf ist, wird die ungeschminkte Lo-Fi-Produktion lieben.

Ob ihr nun den Liebhabern bei romantischem Kerzenlicht in der Badewanne zuhört, oder den Irokesen stutzt und eines ihrer Konzerte besucht; Die Band klingt immer authentisch. Das im bunten Knallfrosch-Cover verpackte Album “All You Need” bietet zwölf Songs voller Spielfreude, Energie, Spass und natürlich ganz ganz ganz viel Liebe.

The Lovers “All You Need” – Vö: 14.02.2019 Subversiv Records
1. Right, You’re Wrong
2. Food Waste
3. Finally Free
4. Do You Know
5. All Over Now
6. Better To Share
7. Little Big Blues
8. Teenage Punx
9. Back To Bed
10. Down Downtown
11. Are You Sleeping
12. I Wanna Rock ‘n Roll