18.04.2019 – Ostern mit In Flames

Laden In Flames zu einem Konzert in der Schweiz, kommen die Fans. Kein Wunder also, war der Komplex 457 ausverkauft. So wirkliche Massen scheinen die „alten Schweden“ aber doch nicht mehr anzuziehen, ansonsten wäre das Konzert wohl nicht im mittelgrossen Komplex über die Bühne gegangen. Dieser platzte dann aber während des Hauptacts fast aus allen Nähten, bereits mitten im Konzert von In Flames gab es kein Offenbier mehr und ausserdem waren die Toiletten auf der Galerie geschlossen. Lieber Komplex, hat euch denn niemand gesagt, dass das Konzert ausverkauft ist?!

Begonnen hatte der Abend etwas früh, Light the Torch hat der Autor dieses Artikels leider verpasst. Norma Jean aber glücklicherweise nicht, die US-Amerikaner waren nämlich richtig überzeugend und haben das Publikum perfekt eingeheizt. In Flames durften von dieser grossartigen Vorarbeit profitieren und die Göteborger genossen die gute Stimmung. Das Publikum war da, es war laut und sang auch bei den zahlreichen Liedern vom neusten Album „I, the Mask“ mit. Es war offensichtlich, dass da viele richtige Fans im Saal waren und wie fast immer bei In Flames trafen unterschiedliche Generationen aufeinander. So freuten sich die einen mehr über das 20-jährige „Colony“, die anderen eher über das ganz neue „Call my Name“. Die meisten aber haben es wohl etwas schade gefunden, dass Klassiker wie „Only for the Weak“ oder „Alias“ komplett fehlten.

Deutlich störender aber war das Faktum, dass am Donnerstag vor Ostern die grosse Ostersuche bereits ihren Anfang fand. Einmal mehr ging es im Komplex aber nicht darum, Schoggieier oder –hasen zu finden, sondern einigermassen guten Sound zu finden. Diese Suche gestaltete sich aber leider sehr schwierig, und so musste man In Flames auch bei mittelmässigem Sound versuchen zu geniessen. Und konnte hoffen, dass man bei der Suche am Ostersonntag mehr Glück haben würde.