EP Review – Strangers in the Attic – “Scream In my Dream”

Strangers in the Attic heisst das junge Zürcher Metalprojekt, dass seine Wurzeln in der Band “D.R.Ê.A.M” hat. Die Band hat sich transformiert und einen Berner als Tieftöner eingesetzt. Das macht den Sound nicht langsamer (Kantöönligeischt und so – badumm-tsss), die kräftigen Double Bass Einsätze preschen den Alternative Metal nach vorne. Aber nun mal zum Anfang.

“Scream in my Dreams” heisst die EP welche am 25. Mai erschienen ist. Finanziert durch Crowdfunding konnte der Metal-Blast verwirklicht werden. Der Sound orientiert sich stark an der Sorte Metal, die sich nach den 90er-Jahren etabliert hat. Vor allem Avanged Sevenfold-mässige Stimmung hört man auf dem Record.

Zügig beginnt das ganze mit dem Track “Scream in my Dream”. Shredder-Intro und Solo zu Beginn, so wie sichs halt gehört. Leider enttäuscht mich der Refrain ein wenig. Eurovision-Drums (zeitlich aber passend – die Redaktion) braucht’s meiner Meinung nach nicht, nur weil ein Refrain kommt. Man spürt schnell, um was es geht bei den Strangers in The Attic: Geile Fills und Shredding.

Dafür überzeugen mich “The Light” und “Faceless” wesentlich mehr. Geil gesungener Refrain und flüssige Übergänge machen “The Light” echt zu einem supernicen Metal-Track. Der Song ist zwar etwas lang gezogen hat aber eine coole Dynamik. Diese zieht sich auch weiter zum Song “Faceless”. Auch wenn ich beim Intro zuerst mal an Pop-Punk denken musste, entwickelt sich der ganze Track zu einem soliden Werk zusammen. Nach eineinhalb Minuten ist das Intro vorbei, der Gesang setzt ein und mit ihm auch die Spannung. Diese Spannung hat auch “See You On The Other Side” (Ist das echt ein Korn Abklatsch?). Dieser Track ist wohl mein Favorit des Albums. Es groovt und beim Riff in der Strophe und dem Gesang im Pre-Chous hat man schon fast das Gefühl, in ein Hardcore-Konzi reingerutscht zu sein. Hier trumpfen die Strangers In The Attic auf und nutzen ihre Ressourcen. Geile Gitarrenskills und einen guten Mix aus cleanen und gescreamten Vocals.

Die EP ist geiler Metal, gut produziert, aber mir fehlt es ein bisschen an zwingenden Hühnerhaut-Momenten.

Live gibts die Truppe am 6. Juli im Bruch Brothers in Luzern zu sehen zusammen mit Throwaway Society.

Strangers in the Attic – Scream In My Dream (V.Ö 25.05.2019)
1.Scream In My Dream
2. The Light
3. Faceless
4. The Distance
5. See You On The Other Side