05.10.2019 – Mindcollision: “Delirium”-Plattentaufe und Jubiläum in Zug

Wer sie noch nicht kennt, hat sowieso was falsch gemacht. Oder nicht? Sagen wir’s mal so: Wer es gerne laut, hart und gerade heraus mag, dem sollte Mindcollision ganz klar ein Begriff sein.

Seit 2002 sind Mindcollision in der Schweizer Musikszene unterwegs und durften schon die Bühnen und Festivalstages mit Bands wie Breakdown of Sanity, Skindred oder Hacktivist teilen. 2016 haben es die Schweizer dank dem Erfolg ihres Albums “Urban Playground” ans Impericon Festival in Oberhausen DE geschafft und an der Seite von Grössen wie Hatebreed, Emmure, Northlane und vielen anderen die Bühne regelrecht zerlegt.

Und nun dürfen wir uns seit dem 27. September am neusten Werk der fünfköpfigen Band erfreuen: Delirium. Also gleich mal zu Beginn: Das gewohnte, erwartete, ja gar heiss ersehnte Brett ist endlich da. Und meine Güte, habe ich mich auf diesen Release gefreut! Mit Hypernova, dem ersten Track auf der Scheibe, zeigen sie uns schon mal, dass sie immer noch da sind. Und zwar genau so hart und kritisch, wie immer zuvor.

Mit “Rising Spade” bringen Mindcollision eine Hymne ans Label SRH zum Besten. Wer die Band verfolgt, hat sicher auch schon das Schaufelförmige Logo bemerkt, dass sich in so manchem Post irgendwo “versteckt”. Das dazugehörige Video entstand im Bernside Skatepark beim Gaskessel und bietet ein geniales Mass an Unterhaltung. Via Facebook hat die Band die gesamte SRH Family aufgerufen, sich am Videodreh zu beteiligen und ebenso gebeten, die SRH-Shirts mitzubringen. Grosses Kino.

Auch beim Rest des Albums ist die Mühe, welche die Jungs da reingesteckt haben, wunderbar zu spüren. Bei “Subject Zero” zum Beispiel, haben sich Mindcollision gleich mal “Unterstützung” vom Emmure Frontmann Frankie geholt. Wobei man es weniger als Unterstützung, sondern viel mehr als Tüpfelchen auf dem i bezeichnen sollte. Einer meiner Favoriten.

Auch bei “A Place Called Home” ist ein Gast zu hören: Ives von den Deliquent Habits durfte sich das Mic kurz mal ausleihen. Auch dies ist eine sehr interessante Mischung. Gewagt, klappt aber tatsächlich sehr gut! Definitiv ein weiterer Grund, sich das Album mal genauer anzuhören.

Also ich werde mir die Scheibe ganz sicher noch oft anhören und die Jungs dann auch, leider erst im November, beim Macbeth Joker Fest live sehen und feiern. Freude herrscht!

Sehr viel mehr zum Album will ich euch eigentlich auch gar nicht im Voraus verraten. Reinhören ist angesagt. Und vor allem am besten auch gleich live mithören und mitfeiern gehen! Mindcollision feiern am 5. Oktober nämlich nicht nur den Release von “Delirium” sondern auch gleich den 10. Geburtstag der Band in der Galvanik in Zug! Nicht verpassen und sofort Tickets sichern.

Hypernova
Alpha Dogs
Lost
Rising Spade
My Own Prison
Fight Night
Davy Jones` Locker
Glory Of The Past
Subject Zero (feat. Frankie Palmeri Of Emmure)
New Block Kidz
A Place Called Home (feat. Ives Irie Of Delinquent Habits)
Eruption