Snow Patrol und Tom Walker zu Besuch an der Baloise Session

Snow Patrol

Am Mittwochabend, 30.10.2019, fand die “Celtic Songwriters Night” an der Baloise Session in Basel statt. Zu Gast waren in diesem Jahr die britische Rockband Snow Patrol und der ebenfalls britische Singer-Songwriter Tom Walker.

Der Abend wurde um 20:00 Uhr von Tom Walker eröffnet. Während des gesamten Sets erzählte der Musiker immer wieder kleine Anekdoten von seiner Verlobten. Er erzählte, dass viele seiner Songs ihr gewidmet sind. Dies waren unter anderem Stücke wie “Just You And I” und “Better Half Of Me”, die ziemliche Gänsehautmomente bescherten. Die Show wurde zudem von viel dynamischem Licht und Scheinwerfern unterstützt. Auch befanden sich vier grosse Leuchtkästen symmetrisch verteilt auf der Bühne, die mit diversen Visuals bespielt und die an die Stimmung der Songs angepasst wurden.

Die Show war sehr abwechslungsreich gestaltet, wobei man Tom Walker nicht nur am Mikrofon, sondern auch an der Gitarre und am Schlagzeug sehen konnte. Während seines Sets kommentierte der Musiker auch immer wieder seine Songs auf eine witzige Weise, die das Publikum zum Lachen brachte. “Ein weiterer deprimierender Song”, sagte er beim Stück “Something To Believe In”, “aber ich sehe es so, dass meine Songs zwar traurig sind, aber dennoch einen Hauch von Hoffnung tragen”, wobei er schmunzeln musste. Mit seinem Hit “Leave a Light On”, den er 2017 veröffentlichte, startete der Musiker international durch. So durfte auch dieser Song nicht fehlen und wurde zu guter Letzt performt. Mit einem tosenden Applaus verabschiedete das Publikum die Band von der Bühne.

Nach einer knapp 40-minütigen Pause ging es um 22:00 Uhr schliesslich mit Snow Patrol weiter. Das Bühnenbild sah nun, im Vergleich zu dem von Tom Walker, fast schon leer aus. Einzig waren drei Spots für die drei Musiker hergerichtet. Und ja, ihr habt richtig gehört, das eigentliche Quintett ist auf ihrer Reworked-Tour in reduzierter Formation mit Gary Lightbody (Lead Vocals & Guitar), Nathan Conolly (Gitarre & Backing Vocals) und Johnny McDaid (Keys & Backing Vocals) unplugged unterwegs.

Gary Lightbody betrat die Bühne und meinte: “Ich bin sehr ehrlich – ich weiss, eigentlich sollte man solche Dinge nicht live sagen, aber ich bin etwas zu spät, da ich noch auf der Toilette war, als sie uns angekündigt haben.” Natürlich musste das Publikum lachen und schon war das Eis gebrochen. Mit dem Song “Chocolate” (2014) begannen sie ihr Set. Ihre Reworked Versionen der Songs waren extrem stimmig und wirkten sehr leicht. In der Mitte des dritten Songs wurde das Publikum aufgefordert, nach vorne zur Bühne zu kommen, was sich die Fans nich zwei Mal sagen liessen. Wir Fotografen wurden förmlich umzingelt, wobei ich mir dabei einen guten Platz für den Rest der Show ergattern konnte. Bei vielen Songs wurde lautstark mitgesungen, wie auch bei ihrem Hit “Chasing Cars”. Es herrschte eine ausgelassene und magische Stimmung im Saal. Auch im Verlauf der Show war der Musiker sehr ehrlich und verriet, dass der Notenständer vor ihm für die Songtexte sei, die er sich zum Teil nicht merken könne. So gab es auch auch ein bis zwei Textpatzer, die er aber mit viel Humor nahm. Mein absoluter Favorit ihres Sets war der Song “Called Out In The Dark”, der mir in der unplugged Vesion äusserst gut gefiel. Als Zugabe spielten sie noch die beiden Songs “What If This Is All The Love You Ever Get?” und “Just Say Yes”. Ihre Show wurde danach mit tosendem Applaus verabschiedet. Alles in allem ein wunderschöner Abend mit hervorragenden Musikern.