Open Air Gampel 2015: So Wasted Im Interview

Aline und Joel haben sich am Open Air Gampel mit den Jungs von So Wasted getroffen. Sie haben mit den vier Thuner über ihre diesjährigen Highlights und noch vieles mehr gesprochen.

Ihr habt einen kometenhaften Aufstieg hinter euch. Was für Emotionen kamen auf, als klar war, dass ihr am Open Air Gampel spielen dürft ?
Als erstes ertönt ein Freude Schrei von den Jungs.
Nicola: Wir haben eine Riesenfreude.
Marco: Wie schon gesagt, haben wir uns riesig gefreut. Damit haben wir eines unserer Ziele erreicht. Wir waren immer anwesend am Open Air und haben uns gedacht, es wäre toll, einmal hier auf der Bühne zu stehen.

Wie seid ihr an den Auftritt gekommen ?
Sandro: Wir haben uns mit einem Handgeschrieben Brief, der mit viel Liebe gestaltet wurde, beworben. Dann hat uns der Booker  geschrieben, dass er die Bewerbung toll fand, schon lange keine handgeschriebenen Bewerbungen mehr bekommen hat und erwähnt, dass wir erstmal abwarten sollen, wir seien in der engeren Auswahl. Anscheinend hatt es den Leuten gefallen.

Euer nächstes Highlight steht ja schon fest, nämlich die Support-Gigs von Simple Plan. Wie habt ihr es geschafft, an diese ran zu kommen ?
Nicola: Das verdanken wir unserem Management. Für uns ist es schon magisch, plötzlich hiess es : “Jungs, könnt ihr an diesen Daten Simple Plan supporten?”. Wir haben mit einem Freudenschrei geantwortet. Wir freuen uns unglaublich fest darüber.

Aber ihr werdet die Jungs von Simple Plan wahrscheinlich zum ersten ;al hier am Gampel kennenlernen oder ?
Nicola: Vielleicht, wenn wir Glück haben. Der Techniker hat schon einmal eine Show von uns gesehen und wir haben ihm das Angebot gemacht, ein Bier zusammen zu trinken. Wir werden sehen und sonst warten wir noch ein bis zwei Wochen (lacht).

Mit diesen zwei Sachen habt ihr ja schon Grosses geleistet. Wie wollt ihr das noch toppen ? 
Marco: Einfach weiter Musik machen, sehen was auf uns zukommt, Gas geben, uns an allem erfreuen, das wir noch weiterspielen können und den Leuten Musik zeigen und mit ihnen Spass haben.
Sandro: Wir wollen uns über den Herbst/Winter sicher Zeit nehmen, um an neuen Projekten zu arbeiten, dass wir nächstes Jahr nicht mit leeren Händen dastehen und etwas bieten können. Zum Beispiel so wie letztes Jahr mit unserer EP.

Sprechen wir doch über die Red Cup Tour, bis heute habt ihr bereits 21 Shows gespielt in diesem Jahr. Hättet ihr das jemals erwartet, dass ihr mit eurer eigenen Musik quer durch die Schweiz touren könnt ?
Nicola: Nein, ganz klar nicht. Wenn ich dran denke, wie wir vor vier Jahren in unserem stillen Kämmerchen angefangen haben und dass wir heute vor ein paar hundert Leuten am Gampel spielen können – das fühlt sich einfach richtig gut an.
Sandro: Nein, ich hätte es wirklich nie gedacht.
Nicola: Nein, wenn mir vor vier Jahren jemand gesagt hätte, dass wir 2015 am Gampel spielen werden, hätte ich gesagt: “Jaja” (lacht).
Sandro: Vor vier Jahren hat sich Hunk (Marco) erstmals hinter ein Schlagzeug gesetzt und ich hatte etwa drei Wochen Gitarren-Unterricht. Es ist schön, dass wir soweit gekommen sind mit einer konstanten Freude.
Nicola: Und mit harter Arbeit, ich denke, das darf man auch erwähnen.

Der Erfolg von So Wasted zeigt klar auf, dass die Musik beim Publikum ankommt. Höchste Zeit, ein Full-Length-Album zu recorden. Habt ihr diesbezüglich schon was geplant? Wann dürfen wir etwas in dieser Art in den Händen halten ?
Nicola: Wir wollen sicher wieder etwas machen, aber mehr sagen wir jetzt noch nicht.
Für uns ist klar: Wir wollen den Leuten wieder etwas geben.
Sandro: Zwischen EP und Full-Lenght-Album ist natürlich immer ein grosser Unterschied von Aufwand, Geld und Zeit. Wir werden sehen, wenn wir die Saison beendet haben, wie unsere Situation ist und werden uns dann darüber Gedanken machen.

Zum Schluss drehen wir den Spiess um und übergeben das Wort an euch. Wollt ihr noch unbedingt eine weitere Bomben-Sensation loswerden oder habt oder wollt ihr unsere Leser zu einem Thema befragen ?
Marco: Euch möchte ich sicher danken, dass ihr sowas macht, die Seite aufzieht mit dem ganzen Team. Und den Lesern: Bleibt dran in der Schweiz die Musik zu supporten, geht an kleine Konzerte und Open Airs. Das ist das wichtigste; dass es noch eine Konzertszene gibt.
Nicola: Ja und ich finde, es ist das Schönste, wenn die Leute etwas mit Freude machen. Dann ist es auch für uns toll, dort zu spielen – wenn du vor Leuten spielst, die es alle gerne haben und wo auch die Crew gerne dabei ist. Ich möchte merci an alle sagen, die in irgendeiner Form Live-Musik unterstützen und macht weiter so.
Marco: Und macht Sachen wie das Rockwall Festival weiter.

Wer die Jungs von So Wasted gerne live erleben möchte, findet hier noch einige Daten.

29.08.2015 Schwanden – Open Air Schwanden
01.09.2015 Lyon (FR) – Radiant w/ Simple Plan Tickets
03.09.2015 Paris (FR) – Trianon w/ Simple Plan (Sold Out)
10.10.2015 Altdorf – Moove Uri Tickets