Album Review: Sooma – it’s all about to change

Unverkennbar, die Wucht, welche ab der ersten Sekunde aus den Lautsprechern prescht. Sooma, die Zürcher Grunge/Noise Rock Band erkennt man auch auf ihrem zweiten Tonträger schon ab dem ersten Akkord. «it’s all about to change» heisst das neue Album, welches am 14. Februar erscheint. Dieses schliesst perfekt an ihr Self-Titled Debütalbum an, das vor zwei Jahren erschienen ist.

Der Debüttrack «Alive» ist kurz, aber er zeigt, was in Sooma drinsteckt. Laute Cymbals und Toms, die den verhallten und verzerrten Gesang im Hintergrund begraben. Einmaliger, schriller Gitarrensound, der frisch gepresst durch eine Overdriveschaltung fliesst. In den zwei Jahren seit ihrem Debüt ist so einiges passiert. Die Gitarre wurde noch experimenteller und synthetisiert gegen Ende des Tracks abgespacete Klänge.

Geil groovig und abgefuckt wird das ganze Klangpaket im vierten Track «Material Humanos». Mantrahafte Riffs zwischen Noiserock und Post-Punk formen eine Beschwörung von Veränderung und Zerfall. Ein glorreicher Track zum in Abgründen zu verweilen.

10 Stücke umfasst das ganze Album. Etwas fällt aber auf: Es gibt nicht den einen Hit auf diesem Werk. Wenn man das Album hört, verliert man schnell die Orientierung bei welchem Song man gerade steht, denn der Sound ist praktisch immer derselbe und dieser dominiert über die Riffs und Melodien, an welchen man sich festhalten könnte. Sooma ist eine Stimmung und diese zieht sich von Anfang bis zum Ende durch.

Lyrisch ist das Album durchaus interessant. Der Song «Pigs» zeigt, dass in den verschwommenen Stimmen auch spannende Texte stecken.  Ohne die abgedruckten Texte in der CD Hülle sind diese aber kaum zu verstehen. Dabei sind «Pigs», «Recca» und «Slow Mess» wirklich schön geschriebene Texte.

Das Album ist stark mit einer dröhnenden Klangwolke aus Bass, Gitarre und Schlagzeug. Getauft wird dieses weniger romantische Album am Valentinstag, 14. Februar im Bogen F in Zürich. Als Support haben sich Sooma die sensationellen Hathors aus Winterthur mit ins Boot geholt. Geht also an die Show und zieht euch das Grunge Erlebnis rein.

“it’s all about to change” – Vö: 14.02.2020
Label: Radicalis Music

1. Alive
2. Break it
3. Slow Mess
4. Materiales Humanos
5. Hail, Inhail
6. 1141
7. Pigs
8. Blue Lights
9. Recca
10 Pingu’s Nightmare