ABGESAGT: 31.07.-01.08.2020 – Open Air Gränichen: Letzte Bandwelle

Wir wissen’s, es sind keine schönen Zeiten — für niemanden und für die Veranstaltungsbranche erst recht nicht. Aber die Planung des Open Air Gränichens 2020 geht weiter — auf dass der Festivalsommer stattfinden kann und wir alle vom 31.07.-01-08.2020 im Moortal feiern können. Daher hier die letzten vier Bands des diesjährigen Line-ups. Möge uns die Vorfreude durch die Selbstisolation tragen!

Kompakt, mitreissend und voller Mosh: Hatebreed oder einfach das Original! Ein modern klingendes aber kompromissloses Ungetüm aus Hardcore, Metal und gehörig viel Testosteron. Geballer, Drive und Wutgebrüll in Perfektion – so macht das Hassen Spass. Am Ende werdet ihr durgeschwitzt bis auf die Knochen sein. Hatebreed – Connecticut-Hardcore at its best.

Die Legenden des Hardcore-Punks aus New York, Madball, kommen ins Moortal, Hell Yeah! Die Jungs sind seit 1988 am Start und waren stilbildend für viele spätere Bands aus dem Metalcore-Genre. Madball sind für ihre musikalischen Fähigkeiten, rauen Lyrics und die fetten Gitarren-Grooves berühmt und berüchtigt. Und wenn sie auf der Bühne stehen, springt ihre gewaltige Energie sofort aufs Publikum über. Hardcore-Herz, was willst du mehr?

Stoner Pop, Thunder Rock oder Doom Pop sind nur einige der Labels, mit denen die Band Torche aus Miami schon versehen wurde. Das Quartett mit dem unverwechselbaren Sound lässt sich nicht einfach in eine Kategorie stecken. Und dennoch zählen Torche seit 16 Jahren zu den Eckpfeilern der US-Heavy Rock-Szene. Ultra-Heavyness, kraftvolle, erfrischende Riffs und eingängige Melodien. Crowdsurfing, Moshpit und Bierduschen inklusive.

Thrash Metal ist tot, es lebe der Thrash Metal: Comaniac! Die Jungs aus Aarau verbinden komplexen Aufbau und Instrumentalarbeit erster Güteklasse mit dreckig hingespuckten Vocals, gekrönt von einer herrlich primitiv-aggressiven Hookline. Kraftvoller, grundsolider Thrash mit einem Augenmerk auf Melodie. Bad Religion-Emo-Thrash? Klingt zwar gruslig, überzeugt jedoch auf der ganzen Linie! Comaniac – ein wirklich sackstarkes Brett.

Das gesamte Line-up auf einen Blick: Millencolin, Eskimo Callboy, Hatebreed, Despised Icon, Madball, Swiss & Die Andern, No Fun At All, Stray From The Path, Schmutzki, Snitch, Any Given Day, Malevolence, Torche, Toska, Clowns, The Peacocks, Insanity, Comaniac, Carnal Decay, Bronco, E-L-R, Fluffy Machine, Freezes Deyna, Kabuki Joe, Safe State, Moment Of Madness, Horace, Cage.

Noch bis am 12. April kannst du übrigens hier an der Verlosung von 1×2 Festivalpässen teilnehmen. Oder dir gleich hier dein Billet für 99.- sichern!