Danke für alles

og:image

Eine Ära geht für mich zu Ende. Danke Rawk für alles – für die vielen tollen Konzerte, die ich besuchen konnte und die lieben Menschen, die ich dabei kennenlernen durfte. Es hat mir sehr viel Spass gemacht, bei Rawk dabei sein zu können. Meine Lieblingstätigkeit war es, Interviews durchzuführen und so in persönlichen Kontakt zu ganz unterschiedlichen Musikern (ja, es war nie eine Musikerin dabei, leider) zu treten und mehr über ihre Arbeit, aber auch über sie als Person zu erfahren.

Nun geht aber auch ein Jahr zu Ende, an das wir uns bestimmt noch lange Zeit erinnern werden. Ein Jahr, an dem ich nur ein Konzert besucht habe, damals im Februar, als die drohende Corona-Situation immer mehr an Dynamik gewann. Auf der Bühne standen die Dropkick Murphys, eine meiner Lieblingsbands. Es war ein toller Abend. Dass bald für lange Zeit keine Konzerte in diesem Ausmass mehr stattfinden würden, das war zu diesem Zeitpunkt kaum vorstellbar. Traditionsgemäss beendeten die Dropkick Murphys ihr Set mit dem Song “Until Next Time”. Passender könnten die Lyrics dieses Songs wohl nicht sein, sowohl im Hinblick auf die Ära Rawk und alle die Leute, die daran beteiligt waren, als auch auf die hoffentlich bald wieder möglichen Kulturveranstaltungen:

“We’ll meet again I don’t know where, don’t know when. We all had a good time and we’re sad to see it end. Good luck be with you, you go your way, I’ll go mine. So until the next time, it’s farewell and not goodbye.”

Auch wenn ich nicht mehr für Rawk schreiben werde, weg von der Tastatur komme ich nicht. Letztes Jahr habe ich meine Doktorarbeit in Geschichte begonnen und so haue ich weiter in die Tasten. Dabei geht es nicht um Konzerte, sondern um die genealogischen Praktiken des Basler Grossbürgertums im 19. Jahrhundert. Stay tuned 😉

Machets guet und blibed gsund…