Show Review: The Young and Bright Tour im Werk 21

Schönes Wetter, kaltes Bier, gute Musik, ein gelungener Sommerabend also. Invoker, Endless Heights, Landscapes und Break Even baten zum Two-Step im Werk 21 und dieser liess nicht lange auf sich warten.

be_0

Die Luzerner Jungs von Invoker starteten ihr Set mit „Lost/Alone“, das tatsächlich schon erste Two-Stepper animierte. Sänger David war zudem nicht immer auf der Bühne zu sehen, ab und zu schrie er sich vor der Bühne die Seele aus dem Leib. Die ganze Band wirkte sehr hingebungsvoll und passioniert, deshalb war es sehr schade dass ihr Set nach vier weiteren sowie zwei neuen Songs schon vorbei war.

Nachdem sich draussen ein paar Leute ein Bad in der kühlen Limmat gegönnt haben, ging es drinnen weiter mit den Australiern Endless Heights. Was für die einen wie äusserst emotionaler Gesang klingt, klingt für mich eher wie Singstar nach 15 Bier. Schade, denn instrumental haben die Jungs ordentlich was drauf.

Was folgte, ist mit Worten schwer zu beschreiben. Landscapes kamen, sahen und siegten. Die fünf Engländer überzeugten mit einem wunderschönen Set mit Songs wie „No Love“ oder „D.R.E.A.M.“. Die Truppe um Sänger Shaun Milton wirkte völlig versunken in der Musik, während der Schreihals immer wieder das Publikum singen liess. Den Abschluss bereitete „Paradox“ und spätestens als die Crowd lautstark „This world can’t leave me, while this world won’t fall“ sang, müsste jeder Anwesende Gänsehaut bekommen haben.

Leider blieb es mir verwehrt, Break Even auch noch zu sehen. Da machte mir die SBB einen Strich durch die Rechnung. Im grossen und ganzen war es aber ein emotional sehr aufwühlender Abend, was nicht zuletzt an dem überragenden Auftritt von Landscapes sowie dem coolen Set von Invoker liegt.