09.10.2015 – Nu Metal Hardcore Fest

Am 9. Oktober steigt das Nu Metal Hardcore Fest im Kulturwerk 118 in Sursee. Wir erzählen euch etwas über die Bans:

Seit 2010 überzeugt das Quartett Sickret mit einer starken Bühnenpräsenz und dynamischem Songwriting. Musikalisch bewegen sie sich zwischen Metal, Crossover und Hardcore. Sie konnten sich bereits mit Bands wie Sick of it all oder Skindred die Bühne teilen.

Im April 2013 veröffentlichten sie ihr Debütalbum “Pointless Appendix”. Nach einem EMP Supportdeal im letzten Jahr, folgte im Februar 2015 eine zweiwöchige Tour durch Kuba, eine eineinhalbwöchige Osteuropa-Tour sowie weitere Shows im In- und Ausland.

Insanity – von einer Luzerner Schülerband zum ernstzunehmenden Hardcore Act, der heute zwei Studioalben, mehrere Videoclips im Free TV und Konzerte im In- und Ausland mit Szenegrössen wie Hatebreed, Madball, Agnostic Front, Sick of It All, Born From Pain sowie eine zweiwöchige Kuba-Tournee vorweisen kann.

Abgesehen von den Studio-Aufnahmen, ist Insanity eine DIY-Band. Merchandise- und Cover-Designs, Videoclips, Booking, Management, Promo sowie der Verkauf von Merch erledigen Insanity komplett eigenständig. Die zwei Studioalben darf man auf ihrer Website gratis downloaden, denn so kommt die Musik unter Leute.

Seit rund sieben Jahren hält die Truppe von Pressure Recall die Nu Metal-Fahne in die Luft. Über 150 Shows europaweit mit Grössen wie Sepultura, Devil Driver, Texas In July, Pro Pain, oder Emil Bulls, drei Veröffentlichungen, Presseartikel in namenhaften Fachzeitschriften wie Metal-Hammer, Soundcheck-Magazin sowie Errungenschaften wie etwa der 3. Platz im bundesweiten YouMeU/VIVA Bandcontest mit über 5000 Künstlern zeugen von der Unermüdlichkeit und dem Hunger der fünf Musiker aus Löningen nach noch mehr.

Von drei verschiedenen Kontinenten stammend und in Hamburg konzentriert, machen vier Musiker mit ihren Persönlichkeiten Trailerparksex aus, eine Modern Progressive Metal Combo die nicht nur wegen ihrer Musik und Texte geschätzt wird, sondern auch wegen ihrer Ideologie und selbstentwickelten D.I.Y. Arbeitsweise.

Der Sound von Ticket to Nowhere ist von abwechslungsreichen, düster-melodischen und brachialen Gitarrenklängen sowie mitreissenden Bass Riffs geprägt. Klare Gesangsstimme mit Scream-Einlagen und ein Beat bei dem kein Körperteil ruhigbleibt – Das ist Ticket to Nowhere. Die junge Luzerner Band, die sich zwischen Post-Hardcore und Symphonic Metal bewegt, wird das Nu Metal Hardcore Fest am 9. Oktober eröffnen.

 

11210410_1025254557502127_2019921659064729600_n